Tief, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tiefs · Nominativ Plural: Tiefs
Aussprache
Grundformtief
Wortbildung mit ›Tief‹ als Erstglied: ↗Tiefausläufer  ·  mit ›Tief‹ als Letztglied: ↗Formtief · ↗Hitzetief · ↗Jahrestief · ↗Konjunkturtief · ↗Randtief · ↗Rekordtief · ↗Stimmungstief · ↗Sturmtief · ↗Tagestief
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Meteorologie Tiefdruckgebiet, Gebiet mit niedrigem, schwachem Luftdruck
Gegenwort zu Hoch
Beispiele:
über dem Atlantik liegt ein Tief, hat sich ein kräftiges Tief gebildet
das über dem Skagerrak liegende Tief schwächt sich ab, dringt allmählich vor
eine Verlagerung des Tiefs nach Südosten
2.
tiefer, tiefster Punkt, Stand einer Entwicklung, Tiefpunkt, Tiefstand
Beispiele:
Die Stahlindustrien der Gemeinschaft [der Montanunion] erleben nicht zum erstenmal ein Tief ... Dieses Mal hat sich die Krise stärker zugespitzt [Tageszeitung1966]
bis zu dem Augenblick, wo das biologische Tief ... seinen äußersten Punkt erreichte [Th. Mann12,179]
3.
fachsprachlich
a)
Fahrwasser zwischen Untiefen, Fahrrinne
b)
Einsenkung im Meeresboden

Thesaurus

Synonymgruppe
Störung · Tief · ↗Tiefdruckgebiet
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Buys-Ballot-Regel · barisches Windgesetz
Antonyme
  • Tief

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausläufer Hoch Innere Kaltfront Nordsee Ostsee Test absacken atlantisch demoskopisch durchschreiten erholen erreicht herausführen herausholen herauskommen historisch konjunkturell langjährig lenken markieren mehrjährig seelisch testen unterschreiten verzeichnet zurückliegend zwischenzeitlich zyklisch überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tief‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich war wild entschlossen, mich aus dem sportlichen Tief von 1987 zu befreien.
Bild, 04.11.2003
So ist es nicht, denn wir hatten schon ein Tief.
Der Tagesspiegel, 20.01.2001
Nachdem sie aber dieses Tief gemeistert hatten, wurde alles gut.
konkret, 1996
Tief unter Ingrid schliff ein rasendes Auto die glatte Strasse leise mit sirrenden Reifen.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 114
Tief in Gedanken trat er auf die sonnige Straße hinaus.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 104
Zitationshilfe
„Tief“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tief>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tiebreak
Tie-Break
Tidenhub
Tidehub
Tidehafen
tief beleidigt
tief beschämt
tief bestürzt
tief bewegt
tief bohren