Tiefschnee, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tiefschnees
Worttrennung Tief-schnee
Wortzerlegung tiefSchnee

Typische Verbindungen zu ›Tiefschnee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tiefschnee‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tiefschnee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch im nassen Tiefschnee läuft sie scheinbar mühelos, ihre Siege sehen spielerisch aus.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 11
Ich mußte ihn mit beiden Händen wegstoßen, sonst wäre ich im Tiefschnee gelandet.
Bild, 05.12.2005
Das Tempo unserer tapferen Gruppe durch den nicht gespurten Tiefschnee wird zunehmend langsamer.
Der Tagesspiegel, 09.01.2005
Anja kommt leicht vom Kurs ab und rutscht in den Tiefschnee.
Die Welt, 24.12.2004
Durch den Trend zum breiteren Ski wird das Fahren im Tiefschnee viel einfacher und ist von jedem zu erlernen.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1998
Zitationshilfe
„Tiefschnee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tiefschnee>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tiefschlag
Tiefschlaf
tiefrot
tiefreligiös
tiefreichend
tiefschürfend
Tiefschuss
Tiefschutz
tiefschwarz
Tiefsee