Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tiefstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Tief-stand
Wortzerlegung tief Stand1
eWDG

Bedeutung

tiefer, tiefster Stand einer Flüssigkeit
Beispiel:
bei Tiefstand kann der Fluss nicht von Lastkähnen befahren werden
übertragen
Beispiele:
die Preise hatten ihren Tiefstand erreicht
ein geistiger, kultureller, moralischer Tiefstand
dies zeugt von einem erschütternden Tiefstand seines Verantwortungsbewusstseins

Thesaurus

Synonymgruppe
Fußpunkt · Tiefstand

Typische Verbindungen zu ›Tiefstand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tiefstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tiefstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind 64 Filme uraufgeführt worden; das ist der Tiefstand im Dritten Reich. [o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 16097]
Das sind fast 30 Dollar mehr als beim Tiefstand im Juni. [Die Zeit, 16.08.2012 (online)]
Der Zins verharrt seit Mai 2009 auf seinem historischen Tiefstand. [Die Zeit, 07.02.2011, Nr. 06]
Sie markieren einen absoluten Tiefstand des Genres, von dem es sich nach 1945 nicht mehr erholt hat. [Die Zeit, 31.03.2004, Nr. 14]
Von diesem Tiefstand hat sie sich bisher nicht wesentlich erholt. [Die Zeit, 18.09.1995, Nr. 38]
Zitationshilfe
„Tiefstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tiefstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tiefsinn
Tiefsilo
Tiefseetaucher
Tiefseesediment
Tiefseerinne
Tiefstapelei
Tiefstapler
Tiefstart
Tiefstkurs
Tiefstpreis