Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tierbild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tierbild(e)s · Nominativ Plural: Tierbilder
Aussprache 
Worttrennung Tier-bild
Wortzerlegung Tier Bild
eWDG

Bedeutung

Bild, das ein Tier, Tiere darstellt

Typische Verbindungen zu ›Tierbild‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tierbild‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tierbild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während die Darstellung der Menschen hier selten über das Konventionelle hinausführt, finden sich bei den Tierbildern die bekannten unübertroffenen Meisterwerke. [Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22457]
Heute sind die wunderbaren Tierbilder in der Höhle von Altamira in Spanien etwa 15000 Jahre alt und noch von erstaunlicher Frische und Lebendigkeit. [Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 381]
Aus jedem der Tierbilder blickt einen hier auch der Maler an. [Süddeutsche Zeitung, 20.06.1996]
In der oberen Etage weist ein schmaler Gang gravierte Tierbilder auf. [o. A.: Lexikon der Kunst – T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610]
Anschließend handelte es sich dann um Tierbilder, die vielleicht auch als Postkarten zu verwenden waren. [Die Zeit, 01.09.1972, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Tierbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tierbild>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tierbezeichnung
Tierbestand
Tierbesatz
Tierbalg
Tierarzthelfer
Tierbuch
Tierbändiger
Tierchemie
Tierchen
Tierdarstellung