Tierfamilie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTier-fa-mi-lie (computergeneriert)
WortzerlegungTierFamilie
eWDG, 1976

Bedeutung

Biologie
Beispiel:
die Tierfamilie der Katzen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den rund 50 Millionen Jahre alten braunen Brocken haben die Wissenschaftler bislang mehr als 700 Gliederfüßler aus 55 verschiedenen Tierfamilien gefunden.
Die Zeit, 25.10.2010 (online)
Man tut der Frankfurter Tierfamilie mit der Trennung kein Leid an, im Gegenteil.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.2004
Als solche Sammeltypen hatten sie gewisse Eigentümlichkeiten mit beiden später scharf geschiedenen Tierfamilien gemein.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 306
Bei Karen Hesse sind es Delfine, die ein Menschenkind in ihre Tierfamilie aufgenommen haben.
Süddeutsche Zeitung, 03.09.1999
Gewiß können Praxis und Wis senschaft die Erscheinungen im Groben klassifizieren und bestimmte Gruppen meteorologischer Phänomene, Pflanzengattungen oder Tierfamilien unterscheiden.
Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8064
Zitationshilfe
„Tierfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tierfamilie>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tierfährte
Tierfabel
tierexperimentell
Tierexperiment
Tierdressur
Tierfang
Tierfänger
Tierfangexpedition
Tierfell
Tierfett