Tierform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tierform · Nominativ Plural: Tierformen
WorttrennungTier-form
WortzerlegungTierForm
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
meist im Plural
Tierart in ihrer speziellen Ausprägung, Erscheinungsform
Beispiele:
Der Begriff [»Kambrische Explosion«] steht für die Entstehung einer enormen Vielfalt neuer Tierformen im Erdzeitalter des Kambriums (vor etwa 541 bis 480 Millionen Jahren). Damals wurde praktisch die moderne Fauna begründet – mit Würmern, Mollusken, Gliederfüssern und den Vorläufern der Wirbeltiere. [Neue Zürcher Zeitung, 05.03.2014]
Der gewaltige [Ohrid-]See [in der Republik Mazedonien], der von hohen Bergen umschlossen wird, gehört zu den ältesten Binnengewässern der Welt. Er soll mehrere Millionen Jahre alt sein und beherbergt Tierformen, die anderswo nur noch als Fossilien existieren. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2007]
In den vergangenen Jahren hat die Entdeckung neuer [Schnecken-]Arten auch deshalb zugenommen, weil Biosystematiker getarnte Arten dank molekulargenetischer Verfahren entlarven. Viele Tierformen sind äußerlich und in ihrem Verhalten auf den ersten Blick kaum voneinander zu unterscheiden. Erst der genetische Vergleich auf der Basis ausgewählter DNA-Sequenzen verrät sie. [Die Zeit, 16.02.2006, Nr. 08]
Wanzen, Mücken, Käfer, Falter und Ameisen finden bei den Menschen wenig Gnade. Soviel Groll haben diese Tierchen nicht verdient, meinen die beiden französischen Biologen […]. Sie lieben Insekten, die mit Abstand arten- und kopfstärkste Tierform auf Erden, und sie arbeiten dafür, diese vielgestaltigen Kreaturen »zu rehabilitieren« […]. [Der Spiegel, 14.07.1997, Nr. 29]
In den Vitrinen [der Reptilienfarm im Tierpark Berlin] sind im Wechsel vielerlei kleinere Tierformen in recht attraktiver Weise ausgestellt, so z. B. der vietnamesische Bindenwaran (Varanus salvator), der sich gegen Abend regelmäßig im Boden vergräbt. [Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 44]
2.
meist im Singular
etw. in der Form, Gestalt eines TieresQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Überall stolpert man [in dem Fernsehstudio des Kindersenders] über Schaumstoffschwerter, Ritterhelme aus Pappmaschee oder diverse Ganzkörperanzüge in Tierform. [Die Welt, 04.04.2017]
Vom früheren Reichtum der Stadt [Cartagena in Kolumbien] erzählen die zahlreichen kolonialen Herrenhäuser. Über ihren Eingängen prangen steinerne Familienwappen, die Tore haben schmiedeiserne Türklopfer in verschiedensten Tierformen, und nicht selten ist das Dach von einem Turm gekrönt. [Neue Zürcher Zeitung, 03.07.2009]
Mit einer ganzen Modellpalette an Lautsprechern in Tierform will ein anderer chinesischer Zubehörbastler westliche Märkte erobern: Die Firma I-mu aus Peking hat bereits seit dem vorigen Jahr ein Lautsprecher-Schweinchen im Angebot. [Spiegel, 17.01.2008 (online)]
Und der größte Erfolg [auf der Auktionsplattform im Internet] […] waren Beanie Babies. Das sind niedliche Stoffpuppen in Tierform, die nur in kleinen Stückzahlen hergestellt wurden, um die Nachfrage anzuheizen. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Das Gefäß in Tierform stammt aus der Chavín-Hochzeit [einer präkolumbianischen Hochkultur im heutigen Peru] (von 850 bis 400 v. Chr.). [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 2000 [1999]]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gefäß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tierform‹.

Zitationshilfe
„Tierform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tierform>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tierfleisch
Tierfilmer
Tierfilm
Tierfett
Tierfell
Tierfraß
Tierfreund
Tierfutter
Tiergarten
Tiergärtner