Tierhaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTier-hal-tung
WortzerlegungTierHaltung
Wortbildung mit ›Tierhaltung‹ als Letztglied: ↗Massentierhaltung
eWDG, 1976

Bedeutung

das Halten von Tieren
Beispiele:
die Tierhaltung in zoologischen Gärten
eine moderne, naturgemäße Tierhaltung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ackerbau Anbau Antibiotikum Erlaubnis Hygiene Landbau Mindeststandard Nachhaltigkeit Pflanzenanbau Pflanzenbau Schlachtung Tiertransport Tierzucht Verbraucherschutz Verhaltenskunde artgemäß artgerecht bäuerlich extensiv flächengebunden industriell intensiv koppeln landwirtschaftlich naturnah umweltgerecht unerlaubt unwürdig verhaltensgerecht ökologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tierhaltung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie oft haben wir Köche zu einer artgerechten Tierhaltung aufgerufen!
Der Tagesspiegel, 06.04.2001
Damit seien, so eine Anzeige, die "untrüglichen Zeichen quälerischer Tierhaltung" sofort zu erkennen.
Der Spiegel, 03.04.1989
In Gemüsespezialbetrieben wird in der Regel auf eine eigene Tierhaltung verzichtet.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 118
Denn das Hirtenwesen hatte im östlichen Mittelfranken, der kargen Fränkischen Alb, besondere Bedeutung für die Tierhaltung.
o. A. [N.]: Deutsches Hirtenmuseum. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1983]
Durch engen Kontakt bei der Tierhaltung und mangelnde Hygiene springen die Erreger zuweilen vom Tier auf den Mensch über.
o. A. [bug]: Vogelgrippe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Zitationshilfe
„Tierhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tierhaltung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tierhalter
tierhaft
Tierhaar
Tiergruppe
Tiergesundheit
Tierhandlung
Tierhaut
Tierheilkunde
Tierheim
Tierheit