Tierleben, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungTier-le-ben
WortzerlegungTierLeben
eWDG, 1976

Bedeutung

Beispiel:
Brehms Tierleben [BrehmTierlebenTitel]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Band illustriert musikalisch reich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tierleben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieder treffen wir viele Szenen aus dem Tierleben, zum Teil in wundervoller Ausführung.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22421
Brehm verfolgte mit seinem „Tierleben“ ein für seine Zeit revolutionäres Vorhaben.
Die Zeit, 24.11.1967, Nr. 47
Immerhin, in Brehms Tierleben heißt es, dass Gänse monogam seien, oft ihrem Partner ein Leben lang die Treue halten.
Der Tagesspiegel, 30.11.2003
Mit Mario würde er überall hinfahren, mit Brems Tierleben nicht.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 2
Dagegen ist es nicht möglich, die Grenze scharf zu bestimmen, wo auf den niederen Stufen des Tierlebens das Bewußtsein zuerst als solches erkennbar wird.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Zitationshilfe
„Tierleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tierleben>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tierlaut
Tierlaus
Tierkunde
Tierkult
Tierkreiszeichen
Tierleiche
Tierlein
tierlieb
Tierliebe
Tiermaler