Tierzucht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTier-zucht (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Tierzucht‹ als Erstglied: ↗Tierzuchtgut
eWDG, 1976

Bedeutung

durch den Menschen gelenkte Auslese und Vermehrung von Tieren, die der Verbesserung ihrer Formen und Leistungen dient

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ackerbau Antibiotikum Biotechnologie Bundesforschungsanstalt Gentechnik Haustiergenetik Hebung Hormon Institut Landesanstalt Landwirtschaft Lehrstuhl Pflanzenbau Professor Schaufenster Tierernährung Tierhaltung Tierverhalten betreiben molekular verbieten verwenden ökologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tierzucht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die jetzige Technik ist noch zu ineffizient für einen breiten Einsatz in der Tierzucht.
Die Zeit, 10.03.2005, Nr. 11
Biologie besteht auch nicht nur aus der Beschreibung der weltweiten Tierzucht.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2002
Die hochentwickelte Tierzucht ist, soweit ihre praktische Ausführung in Betracht kommt, zu einer volkstümlichen Wissenschaft ausgebaut worden.
Gerling, Reinhold: Was muß man vor der Ehe von der Ehe wissen? In: ders., Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg 1933 [1901], S. 227
Auch reichen die Anfänge von Tierzucht und Ackerbau wohl in diese Zeit zurück.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 59
In der gemäßigten und warmen Zone ist der Pflanzenbau und die Tierzucht im Anschluß an ihre ursprüngliche Ausstattung entstanden.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 130
Zitationshilfe
„Tierzucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tierzucht>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tierzelle
Tierwirt
Tierwelt
Tierwärter
Tierwanderung
Tierzüchter
Tierzuchtgut
Tierzwinger
Tiffanylampe
Tifoso