Tinnef, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tinnef · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Tinnef · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Tinnef · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Tin-nef
Herkunft Aramäisch
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich Schund, minderwertige Ware, wertloses Zeug
Beispiel:
in dem Kiosk gab es nur kitschige Andenken und anderen Tinnef
übertragen Unsinn, dummes Zeug
Beispiel:
Wenn jetzt der Junge solchen Tinnef macht, werden die alten Geschichten wieder aufgewärmt [ M. WalserSchwarzer SchwanI 1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tinnef m. ‘wertloses Zeug, Plunder, Unsinn, dummes Gerede’. Aus aram. hebr. ṭinnūf ‘Schmutz’, jidd. tinneph ‘Kot, Unflat’ in die Gaunersprache entlehntes Dinnef(f), Tinef ‘Dreck, Schund, Kot’ wird im 19. Jh. in die Kaufmannssprache (‘minderwertige, schlechte Ware, Ladenhüter’) und in die Umgangssprache (im oben genannten Sinne) übernommen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Blödsinn · ↗Humbug · ↗Nonsens · ↗Unfug · ↗Widersinn  ●  Nonsense  engl. · ↗Unsinn  Hauptform · dümmliches Gerede  variabel · ↗Blech  ugs. · ↗Bockmist  ugs. · ↗Bullshit  derb, engl. · Driss  ugs. · Dummfug  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Firlefanz  ugs. · ↗Gefasel  ugs., abwertend · ↗Gelaber  ugs. · ↗Geschwafel  ugs. · ↗Gewäsch  ugs. · ↗Heckmeck  ugs. · ↗Kappes  ugs. · ↗Kiki  ugs. · ↗Kohl  ugs. · ↗Kokolores  ugs. · ↗Krampf  ugs. · ↗Käse  ugs. · ↗Mist  ugs. · ↗Mumpitz  ugs. · ↗Papperlapapp  ugs. · ↗Pillepalle  ugs. · ↗Pipifax  ugs. · ↗Quark  ugs. · ↗Quatsch  ugs. · Quatsch mit Soße  ugs., berlinerisch · ↗Scheiß  derb · ↗Scheiße  derb · ↗Schmarren  ugs. · ↗Schmarrn  ugs. · ↗Schmonzes  ugs. · ↗Schmu  ugs. · ↗Schmäh  ugs., österr. · Schwachfug  derb · ↗Schwachsinn  ugs. · ↗Sottise(n)  geh., franz. · ↗Stuss  ugs. · Tinnef  ugs. · dummes Zeug  ugs. · geistiger Durchfall  derb · geistiger Dünnschiss  derb · gequirlte Scheiße  derb · saudummes Zeug  ugs., süddt.
Assoziationen
Synonymgruppe
Gerümpel · ↗Klüngel · ↗Kram  ●  ↗(wertloses) Zeug  Hauptform · ↗Klumpert  österr. · Driss  ugs., kölsch · ↗Firlefanz  ugs. · ↗Gedöns  ugs., norddeutsch · ↗Gelumpe  ugs. · ↗Geraffel  ugs. · Gesumsel  ugs. · Glump  ugs., mitteldeutsch, süddt., bair. · ↗Glumpert  ugs., bair., österr. · Graffel  ugs., österr., bair. · Grusch  ugs. · ↗Kladderadatsch  ugs. · ↗Klimbim  ugs. · Kramuri  ugs., österr. · ↗Krempel  ugs., Hauptform · ↗Krimskrams  ugs. · Krusch(t)  ugs. · ↗Müll  derb · ↗Nippes  ugs. · ↗Plunder  ugs. · Plörren  ugs., ruhrdt. · ↗Ramsch  ugs. · ↗Schnickschnack  ugs. · Schnullifax  ugs. · ↗Schrott  derb, abwertend · ↗Tand  geh., veraltet · Tinnef  ugs. · ↗Trödel  ugs. · ↗Zeugs  ugs., abwertend · ↗Zinnober  ugs.
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Tinnef‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jagd Tand glitzernd zustreben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tinnef‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tinnef‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben solchem modischen Tinnef waren die Hauptgerichte gut gewürzt, trotzdem vermochte die Küche der Blauen Gans nicht, mein Interesse zu wecken.
Die Zeit, 04.05.2007, Nr. 19
Fliegende Händler, es sind Marokkaner, stürzen auf die beiden Frauen zu, bieten allerlei Tinnef an.
Die Zeit, 16.09.1994, Nr. 38
Wie kaum sonst in Amerika floriert hier der Markt für folkloristischen Tinnef.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.1994
Heute sagt er: 'Die Zukunft der Menschheit liegt im Weltraum, alles andere ist Tinnef.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1996
Um diesen Dschungel aus Nippes und Tinnef auch nur annähernd auszuloten, ist es mit einem Besuch nicht getan.
Der Tagesspiegel, 14.02.1999
Zitationshilfe
„Tinnef“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tinnef>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tinktur
tingiert
tingieren
Tingeltangel
tingeln
Tinnitus
Tinte
tintenblau
Tintendrucker
Tintenfass