Tippel

WorttrennungTip-pel (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
norddeutsch Tüpfel
2.
österreichisch, umgangssprachlich Dippel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Mitte laufen die Tippel davon, nach rechts oben.
Die Zeit, 20.11.2000, Nr. 47
Auch die schlechte Arbeitsmarktlage läßt das Tippeln zunehmend attraktiv erscheinen.
Die Zeit, 23.02.1996, Nr. 9
In einer Zunfturkunde der Wollweber von 1477 wird das Tippeln erstmals schriftlich erwähnt.
Die Welt, 05.12.2000
Andrea Tippel arbeitete mit Butter, Janine Antoni mit Schweineschmalz und Schokolade.
Süddeutsche Zeitung, 03.09.2001
Zitationshilfe
„Tippel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tippel>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tipp, tapp
Tipp
Tipitaka
Tipi
Tip
Tippelbruder
Tippelei
tippelig
tippeln
Tippen