Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tipperei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Tip-pe-rei
Wortzerlegung tippen1 -erei

Typische Verbindungen zu ›Tipperei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tipperei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tipperei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schade nur, dass sich der Monitor nicht die zuletzt aufgerufene Funktion merkt, das würde manche Tipperei ersparen. [C’t, 2000, Nr. 9]
Schade nur, dass sich der Monitor nicht die zuletzt aufgerufene Funktion merkt, das würde viel Tipperei ersparen. [C’t, 1999, Nr. 18]
Das Menü hat dadurch zwar Struktur bekommen, ist aber ziemlich umständlich zu bedienen – hier ist viel Tipperei erforderlich. [C’t, 2000, Nr. 17]
Da jedoch weder Papier noch Farbband eingespannt sind, führt die Tipperei zu keinem konkreten Ziel. [Die Zeit, 09.04.2008 (online)]
Jedoch erfordert besonders das Geometrie‑Menü mit seinen 13 Einträgen viel Tipperei, da man den Cursor immer nur in eine Richtung bewegen kann. [C’t, 2000, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Tipperei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tipperei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tipper
Tippen
Tippelei
Tippelbruder
Tippel
Tippfehler
Tippgemeinschaft
Tippler
Tippmamsell
Tippschein