Tischlergeselle, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTisch-ler-ge-sel-le

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es war nicht zu glauben, aber finde mal einen guten Tischlergesellen.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 415
Wer aber im großen Stil für die neuen Möbelmagazine arbeitete, beschäftigte bald bis zu 150 Tischlergesellen.
Der Tagesspiegel, 26.03.2002
In Schwerin hätte ein Tischlergeselle leichter Arbeit gefunden als ein Arbeiter.
Die Zeit, 09.09.1988, Nr. 37
Der ehemalige Tischlergeselle wird nach 1945 zum engsten Vertrauten Moskaus.
Bild, 03.04.1999
Röder kam als Tischlergeselle zu Arp Schnitger und erlernte bei ihm vier Jahre lang die Orgelbaukunst.
Fock, Gustav: Röder. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 38475
Zitationshilfe
„Tischlergeselle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tischlergeselle>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tischlerfachschule
Tischlereigewerbe
Tischlereibedarf
Tischlerei
Tischlerbeil
Tischlergewerbe
Tischlerhandwerk
Tischlerlehrling
Tischlerleim
Tischlermeister