Tischlerwerkstatt, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Tisch-ler-werk-statt
Wortzerlegung TischlerWerkstatt

Verwendungsbeispiele für ›Tischlerwerkstatt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders für junge Frauen bietet die Tischlerwerkstatt die Chance, eine Lehre zu absolvieren.
Die Welt, 18.12.1999
Um die Zeit nur ertragen zu können, arbeiteten sie wieder in der Tischlerwerkstatt.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6363
Fredas Vater, nach den bleischweren Stunden vor dem Restaurant selbst ein gebrochener Mann, zieht sich in seine Tischlerwerkstatt zurück, unfähig mit seiner Tochter zu reden.
Der Tagesspiegel, 15.08.2004
In Wahrheit sah der Knabe oft stundenlang, gerade im Lärm der Tischlerwerkstatt, nichts als den Heiland und seinen Leidensweg.
Hauptmann, Gerhart: Der Narr in Christo Emanuel Quint, Berlin: Aufbau-Verl. 1962 [1910], S. 135
Gustav Stürck in seiner kleinen Tischlerwerkstatt leimte Tischbeine, ließ sich von seinem Kanarienhahn vorzwitschern und dachte an seine Kinder, besonders an seinen Sohn Arthur.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 432
Zitationshilfe
„Tischlerwerkstatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tischlerwerkstatt>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tischlerschürze
Tischlerraspel
Tischlerplatte
tischlern
Tischlermeister
Tischlerwerkzeug
Tischleuchte
Tischleuchter
Tischlinnen
Tischmanieren