Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Titelgestalt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Titelgestalt · Nominativ Plural: Titelgestalten
Aussprache 
Worttrennung Ti-tel-ge-stalt
Wortzerlegung Titel Gestalt
eWDG

Bedeutung

Gestalt, deren Name den Titel eines (literarischen) Kunstwerks bildet
Beispiel:
sie verkörpert in dieser Inszenierung der ›Nora‹ die Titelgestalt

Verwendungsbeispiele für ›Titelgestalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder es werden, ohne die geringsten Umstände zu machen, die angeblichen Ansichten der Titelgestalt referiert. [Die Zeit, 08.10.1965, Nr. 41]
Der Klang ist wie geschaffen für die Titelgestalt von Reimanns neuester, achter Oper, Medea. [Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10]
Könnte Härtlings Roman‑Biographie in dieser neuen, offenen Form nicht Wesen und Werk der Titelgestalt entsprechen? [Die Zeit, 13.08.1976, Nr. 34]
Vermutlich habe sie sogar als »Modell und Muse für die Titelgestalt der Leonore« zur Verfügung gestanden. [Bild, 01.03.2000]
In den kräftigen Applaus mischten sich einige heftige Buhs, die wohl auf die Zeichnung der Titelgestalt gemünzt waren. [Süddeutsche Zeitung, 08.03.2004]
Zitationshilfe
„Titelgestalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Titelgestalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Titelgeschichte
Titelfoto
Titelfigur
Titelfavorit
Titelei
Titelgewinn
Titelhalter
Titelhalterin
Titelheld
Titelkampf