Tochter, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tochter · Nominativ Plural: Töchter
Aussprache
WorttrennungToch-ter (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Tochter‹ als Erstglied: ↗Tochterbetrieb · ↗Tochterfirma · ↗Tochtergeschwulst · ↗Tochtergesellschaft · ↗Tochterkloster · ↗Tochtermann · ↗Tochtersprache · ↗Tochterunternehmen · ↗Tochterzelle · ↗Töchterchen · ↗Töchterlein
 ·  mit ›Tochter‹ als Letztglied: ↗Adoptivtochter · ↗Auslandstochter · ↗Bauerntochter · ↗Billigtochter · ↗Buffettochter · ↗Büfetttochter · ↗Büffettochter · ↗Bürgerstochter · ↗Bürgertochter · ↗Enkeltochter · ↗Evastochter · ↗Goldtochter · ↗Haustochter · ↗Immobilientochter · ↗Internet-Tochter · ↗Internettochter · ↗Konzerntochter · ↗Königstochter · ↗Ladentochter · ↗Lehrtochter · ↗Lieblingstochter · ↗Mobilfunktochter · ↗Pfarrerstochter · ↗Pflegetochter · ↗Saaltochter · ↗Schwestertochter · ↗Schwiegertochter · ↗Serviertochter · ↗Stieftochter · ↗Ziehtochter · ↗Zwillingstochter
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
oft mit Poss.pron.
Verwandtschaftsbezeichnung   jede weibliche Person in ihrer Beziehung zu Vater und Mutter, unmittelbarer weiblicher Nachkomme
Beispiele:
meine, seine, ihre Tochter
Mutter und Tochter
Vater und Tochter
er, sie hat eine reizende kleine Tochter und zwei größere Söhne
ihre beiden erwachsenen Töchter verbringen ihren Urlaub gemeinsam
meine älteste, jüngste, einzige Tochter
gehoben wie geht es Ihrer Tochter?
gehoben die Tochter des Hauses (= der Familie)
sie haben eine Tochter, ein Töchterchen bekommen
sie hat am Sonnabend eine Tochter geboren
die glückliche Geburt einer Tochter geben hocherfreut bekannt ...
die alte Frau hat eine gute, fürsorgende, liebevolle Tochter
sie ist ganz die Tochter ihrer Mutter, ihres Vaters (= ist ihr, ihm sehr ähnlich)
er liebt sie wie eine Tochter
sie ersetzt ihm eine Tochter
Frau Zeckendörffer, die gerade für zwei heiratsfähige Töchter Aussteuern anfertigen ließ [Weiskopf4,389]
2.
mit folgendem Gen.; meist mit bestimmten Adj.
gehoben, übertragen Vertreterin, Angehörige
Beispiele:
die treuen, tapferen Söhne und Töchter dieses Volkes
umgangssprachlich, scherzhaft eine junge, charmante Tochter Evas (= als typisch empfundene Vertreterin des weiblichen Geschlechts)
Prächtige Söhne und Töchter unserer Heimat [der UdSSR] [Tageszeitung1972]
3.
veraltend, vertraulich meine TochterAnrede älterer Personen für jüngere Frauen, Mädchen
Beispiel:
nun, meine Tochter, was hast du auf dem Herzen?
4.
schweizerisch (berufstätiges) Mädchen, Fräulein, besonders Hausangestellte, Serviererin
Beispiel:
Tochter als Haushaltshilfe, für leichtere Büroarbeiten zum 1. April gesucht
5.
Beispiel:
Der Gewinn dieser Tochter wurde für Sonderabschreibungen ... verwendet [Tageszeitung1956]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tochter f. ‘weibliches Kind in seinem Verhältnis zu Vater und Mutter’, ahd. (8. Jh.), mhd. tohter, asächs. dohtar, mnd. mnl. nl. dochter, aengl. dohtor, engl. daughter, anord. dōttir, schwed. dotter, got. daúhtar (germ. *duhtar-) führen auf ie. *dhuktēr, die verwandten Formen aind. duhitā́ (Stamm duhitár-), griech. thygátēr (θυγάτηρ), lit. duktė͂, aslaw. dъšti (Genitiv dъštere), russ. doč’ (дочь), Genitiv dóčeri (дочери), auf ie. *dhug(h)ətēr ‘Tochter’, mit dem Verwandtschaftsbezeichnungen bildenden Suffix ie. -ter- (dehnstufig -tēr-) versehene Ausgangsformen. Weitere Anknüpfungen an eine ie. Wurzel sind unsicher.

Thesaurus

Synonymgruppe
Tochter  Hauptform · (das) Fräulein Tochter  ugs., variabel · ↗Töchterchen  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Tochterfirma · ↗Tochtergesellschaft · ↗Tochterunternehmen · Unternehmenstochter  ●  Tochter  Kurzform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

100-prozentig AG Ehe Ehefrau Ehemann Frau Freundin Geburt Mutter Schwiegersohn Sohn Vater alt beid dreijährig erwachsen fünfjährig geboren gebären gemeinsam heiraten hundertprozentig jung klein leben sechsjährig unehelich verheiraten vierjährig zweijährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tochter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat auch Töchter, und sie sagt zu mir: Guck dir diese dummen Töchter an!
Die Zeit, 05.03.1998, Nr. 11
Ich liebe meine zwei Töchter, eine ist acht, die andere zehn.
Der Spiegel, 16.02.1987
Der Duft seiner Tochter klebt an mir, so verräterisch deutlich wie Blut.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 298
Um diese Zeit geht meine Tochter nicht mehr aus dem Haus!
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 131
Auch in unserem Fall hatte die Tochter Ursache, sich besonders mit der Mutter verbunden zu fühlen.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 117
Zitationshilfe
„Tochter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tochter>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tocharisch
Toccata
Tobsuchtsanfall
tobsüchtig
Tobsucht
Tochterbetrieb
Töchterchen
Tochterfirma
Tochtergeneration
Tochtergeschwulst