Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Todeskandidat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Todeskandidaten · Nominativ Plural: Todeskandidaten
Aussprache 
Worttrennung To-des-kan-di-dat
Wortzerlegung Tod Kandidat
eWDG

Bedeutung

jmd., dem mit großer Gewissheit ein baldiger Tod bevorsteht

Thesaurus

Synonymgruppe
Todeskandidat · Todgeweihter  ●  Sterbende  weibl. · Sterbender  männl. · (ein) Moribunder  geh. · Moribundus  geh.
Assoziationen
  • Ableben · Abschied · Exitus · Hinscheiden · Lebensende · Sterben · Versterben  ●  (jemandes) Tod  Hauptform · Abberufung  verhüllend, fig. · Heimgang  religiös · Hinschied  schweiz. · Sterbefall  fachspr., Amtsdeutsch
  • (jemandem) schlägt die Stunde · (jemandes) letztes Stündlein hat geschlagen · (seinen) letzten Atemzug tun · ableben · das Zeitliche segnen · erlöschen · in die ewigen Jagdgründe eingehen · verdämmern · verscheiden · versterben · wegsterben  ●  (die) Augen für immer schließen  verhüllend · (die) Reihen lichten sich  fig. · abtreten  fig. · aus dem Leben scheiden  fig. · davongehen  fig. · entschlafen  fig., verhüllend · fallen  militärisch · gehen  verhüllend · heimgehen  fig., verhüllend · sanft entschlafen  verhüllend, fig. · seinen letzten Gang gehen  fig. · sterben  Hauptform · uns verlassen  verhüllend · vom Stangerl fallen  fig., bairisch · von der Bühne (des Lebens) abtreten  fig. · von uns gehen  fig. · (den) Arsch zukneifen  vulg., fig. · (den) Löffel abgeben  ugs., fig., salopp · (seine) letzte Fahrt antreten  ugs., fig. · dahingehen  geh., verhüllend · dahingerafft werden (von)  ugs. · dahinscheiden  geh., verhüllend · den Geist aufgeben  ugs. · den Weg allen Fleisches gehen  geh. · die Grätsche machen  ugs., salopp · die Hufe hochreißen  derb, fig. · dran glauben (müssen)  ugs. · in die Ewigkeit abberufen werden  geh., fig. · in die Grube fahren  ugs., fig. · in die Grube gehen  ugs. · ins Grab sinken  geh., fig. · ins Gras beißen  ugs., fig. · sein Leben aushauchen  geh. · seinen Geist aufgeben  ugs. · seinen Geist aushauchen  geh. · vor seinen Richter treten  geh., religiös, fig. · vor seinen Schöpfer treten  geh., fig.
  • (das) Sterben · (der) Sterbeprozess

Typische Verbindungen zu ›Todeskandidat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Todeskandidat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Todeskandidat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch das Fernsehen bekommt den Todeskandidaten nicht mehr vor die Kamera. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2002]
Es war die erste gelungene Flucht eines texanischen Todeskandidaten seit 64 Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 30.11.1998]
Im Prozeß von 1950 gesteht er, dreimal selbst Listen von Todeskandidaten zusammengestellt zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 29.11.1994]
Mit zwei Helfern bereitet er den Todeskandidaten ihr letztes Essen. [Bild, 31.01.2000]
Selbst die eben noch so mutvoll durchgeführte Rettungsaktion für die 46 Todeskandidaten schien vergessen. [Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 302]
Zitationshilfe
„Todeskandidat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Todeskandidat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Todeskampf
Todesjahr
Todesgriff
Todesgewissheit
Todesgefahr
Todeskeim
Todesklage
Todeskommando
Todeskrankheit
Todeskreuz