Todkranke, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Todkranken · Nominativ Plural: Todkranke(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Todkranken, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Todkranke.
WorttrennungTod-kran-ke (computergeneriert)
Grundformtodkrank

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Begleitung Bett Hospital Pflege Selbstbestimmungsrecht Sterbehilfe Sterben Sterbende Wille behandeln betreuen dynamisch verweigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Todkranke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stattdessen verbraucht man die letzten Kräfte dieses Todkranken auf frivole Weise.
Die Welt, 06.08.2004
Noch als Todkranke war sie in ihrer Praxis für die Patienten da.
Der Tagesspiegel, 16.08.2001
Es ist wie beim Todkranken, der die gefährlichste Operation nicht fürchten muß.
konkret, 1993
Während sich von draußen Karnevalstrubel vernehmen lässt, tritt Alfred vor die Todkranke.
Fath, Rolf: Werke - T. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 25773
Inzwischen stritt der Todkranke mit dem Arzt, der an seinem Bette saß, über den Tod des Herzogs von Lüneburg.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 6112
Zitationshilfe
„Todkranke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Todkranke>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
todkrank
todgeweiht
Todfeindschaft
todfeind
todfahl
todlangweilig
tödlich
todmatt
todmüde
todschick