Toilettenfrau, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform seltenToilettefrau · Substantiv (Femininum)
WorttrennungTo-ilet-ten-frau · Toi-let-ten-frau ● To-ilet-te-frau · Toi-let-te-frau
WortzerlegungToiletteFrau
eWDG, 1976

Bedeutung

Frau, die für die Sauberkeit einer Toilette mit mehreren Kabinen sorgt und sich im Vorraum aufhält

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geschämt aber hat sich die Toilettenfrau wegen ihres Jobs nie.
Bild, 25.01.2002
In den folgenden fünf Jahren wurde sie beruflich immer weiter degradiert, bis zur Toilettenfrau an der Komischen Oper.
Die Welt, 27.04.2004
Wir klönen über die bösen, wüsten Erfahrungen, die wir Toilettenfrauen ertragen müssen.
Die Zeit, 15.10.1993, Nr. 42
Er durchschreitet grinsend alle Niederungen des Entertainments, tritt als Toilettenfrau auf, macht bewußt »frauenfeindliche« Witze, ist politisch nicht korrekt.
konkret, 1994
Die Toilettenfrau machte kurzen Prozeß, schloß die Tobende ein und rief die Polizei.
Der Tagesspiegel, 07.07.1999
Zitationshilfe
„Toilettenfrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Toilettenfrau>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Toilettenbecken
Toilettenartikel
Toilettenanlage
Toilettegarnitur
Toilettefrau
Toilettengarnitur
Toilettengegenstand
Toilettenhäuschen
Toilettenpapier
Toilettensachen