Toilettenspülung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Toilettenspülung · Nominativ Plural: Toilettenspülungen
Worttrennung To-ilet-ten-spü-lung · Toi-let-ten-spü-lung
Wortzerlegung  Toilette Spülung
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Vorrichtung zum Spülen beim Wasserklosett
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine defekte Toilettenspülung
als Akkusativobjekt: die Toilettenspülung betätigen
als Aktivsubjekt: die Toilettenspülung funktioniert (nicht), rauscht
in Präpositionalgruppe/-objekt: [Regenwasser o. Ä.] für die Toilettenspülung nutzen
Beispiele:
Auch das Betätigen der Toilettenspülung und laufendes Wasser ist nach 22 Uhr [in einer Mietwohnung] völlig legitim. [Berliner Zeitung, 09.03.2004]
Die Abwässer werden in einer Mikrofilteranlage auf bakterieller Basis gereinigt, und dieses Grauwasser wird erneut für die Toilettenspülung verwendet. [Neue Zürcher Zeitung, 16.05.2014]
Im Waschraum ist die Toilettenspülung defekt, und so rauscht dort ein kleiner Wasserfall hinab. [Die Zeit, 27.07.2009, Nr. 30]
Die Nutzung von Regenwasser für die Toilettenspülung gelte derzeit als wirkungsvollste Art der Trinkwassereinsparung. [die tageszeitung, 21.03.1991]
Die Toilettenspülung war so laut, daß, wenn die Toilette auf der 1. Etage benutzt wurde, man in der 3. Etage aus dem Bett fiel. [Die Zeit, 29.12.1978, Nr. 53]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Toilettenspülung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Toilettenspülung‹.

Zitationshilfe
„Toilettenspülung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Toilettensp%C3%BClung>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Toilettenspruch
Toilettenspiegel
Toilettenseife
Toilettenschüssel
Toilettensachen
Toilettentisch
Toilettenutensil
Toilettenwagen
Toilettenwasser
Toilettepapier