Toilettenseife, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Toiletteseife · Substantiv (Femininum)
WorttrennungTo-ilet-ten-sei-fe · Toi-let-ten-sei-fe ● To-ilet-te-sei-fe · Toi-let-te-sei-fe
WortzerlegungToiletteSeife1
eWDG, 1976

Bedeutung

Seife1 für die Körperpflege

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuerst verliert das Volk die Hoffnung - nicht schwer in einem Land, wo Bürger ohne Dollars wochenlang weder Fleisch noch Toilettenseife erstehen können.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.1994
Denn in Briefen liest Föhr später, wie Eberhard Holtz von seiner Verwandtschaft gebeten worden war, Toilettenseife, Kakao und Kaffee von der Front zu schicken.
Der Tagesspiegel, 16.09.2003
Sie sagten, sie hätten eine Toilettenseife, Pdmolive, die aus Palmkern- und Olivenöl hergestellt würde.
Die Zeit, 12.10.1962, Nr. 41
Zitationshilfe
„Toilettenseife“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Toilettenseife>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Toilettesachen
Toilettepapier
Toilettenwasser
Toilettenwagen
Toilettenutensil
Toilettespiegel
Toilettetisch
Toise
Tokaier
Tokaierausbruch