Tollpatsch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tollpatsches · Nominativ Plural: Tollpatsche
Aussprache
WorttrennungToll-patsch (computergeneriert)
Ungültige SchreibungTolpatsch
Wortbildung mit ›Tollpatsch‹ als Erstglied: ↗tollpatschig
eWDG, 1976

Bedeutung

ungeschickter, unbeholfener Mensch
Beispiel:
pass auf, du Tollpatsch, und verschütte die Milch nicht!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tolpatsch m. ‘ungeschickter, täppischer Mensch’. Zuerst Tolbatz (obd. um 1700) ‘ungarischer Fußsoldat’ (der anstelle der Schuhe breite, mit Schnüren befestigte Sohlen trug), entlehnt aus ungar. talpas ‘breitsohlig, groß-, breitfüßig’, hier in seiner scherzhaften (heute veralteten) Substantivierung ‘Fußsoldat’, auch ‘Bär’ (abgeleitet von ungar. talp ‘Sohle, Tatze’). Danach (18. Jh.) steht der Ausdruck im Obd. als Schelte für einen Soldaten des österreichisch-ungarischen Heeres, der nur unbeholfen deutsch spricht; er entwickelt (Ende 18. Jh.) mit seiner Verbreitung im übrigen Sprachgebiet (vielleicht unter Einfluß von ↗Tölpel und ↗patschen, s. d.) den oben genannten Sinn.

Thesaurus

Synonymgruppe
Tollpatsch · ↗Tölpel · Unbeholfener · ungeschickter Mensch  ●  ↗(Hans) Taps  ugs. · Elefant im Porzellanladen  ugs., fig. · Hiefler  ugs., österr. · ↗Spast  derb · ↗Tatterich  ugs. · ↗Trampel  ugs. · ↗Trampeltier  ugs., fig.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Tollpatsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tollpatsch>, abgerufen am 20.09.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tollkühnheit
tollkühn
Tollkraut
tollköpfig
Tollkopf
tollpatschig
Tollpatschigkeit
Tollwut
tollwütig
Tollwutverdacht