Ton, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ton(e)s · Nominativ Plural: Töne
Aussprache
Wortbildung mit ›Ton‹ als Erstglied: ↗Tonabnehmer · ↗Tonabstufung · ↗Tonangeber · ↗Tonarchiv · ↗Tonarm · ↗Tonart · ↗Tonassistent · ↗Tonaufnahme · ↗Tonaufzeichnung · ↗Tonausfall · ↗Tonband · ↗Tonbezeichnung · ↗Tonbild · ↗Tonbildung · ↗Tonblende · ↗Tondauer · ↗Tondichter · ↗Tondichtung · ↗Tondokument · ↗Toneffekt · ↗Tonerzeugung · ↗Tonfall · ↗Tonfilm · ↗Tonfolge · ↗Tonfrequenz · ↗Tongebilde · ↗Tongebung · ↗Tongebäude · ↗Tongemälde · ↗Tongeschlecht · ↗Tonhalle · ↗Tonhöhe · ↗Toningenieur · ↗Tonkabine · ↗Tonkamera · ↗Tonkonserve · ↗Tonkruke · ↗Tonkunst · ↗Tonkünstler · ↗Tonlage · ↗Tonleiter · ↗Tonmalerei · ↗Tonmeister · ↗Tonmischer · ↗Tonmixer · ↗Tonmöbel · ↗Tonphysiologie · ↗Tonqualität · ↗Tonregie · ↗Tonregisseur · ↗Tonregler · ↗Tonsatz · ↗Tonschneider · ↗Tonschrift · ↗Tonschritt · ↗Tonschwingung · ↗Tonschwund · ↗Tonschöpfer · ↗Tonschöpfung · ↗Tonsetzer · ↗Tonsignal · ↗Tonsignet · ↗Tonsilbe · ↗Tonskala · ↗Tonsprache · ↗Tonspur · ↗Tonstudio · ↗Tonstufe · ↗Tonstärke · ↗Tonstörung · ↗Tonstück1 · ↗Tonsystem · ↗Tonsäule · ↗Tontechnik · ↗Tontechniker · ↗Tonträger · ↗Tonumfang · ↗Tonunterschied · ↗Tonwerk · ↗Tonwert · ↗Tonwiedergabe · ↗Tonzeichen · ↗Tonübertragung · ↗tonal · ↗tonangebend · ↗tonisch2 · ↗tonlos · ↗tonmalerisch
 ·  mit ›Ton‹ als Letztglied: ↗Amtston · ↗Balladenton · ↗Basston · ↗Befehlston · ↗Biedermannston · ↗Blauton · ↗Braunton · ↗Brustton · ↗Chorton · ↗Dauerton · ↗Diskantton · ↗Erzählerton · ↗Erzählton · ↗Fanfarenton · ↗Fistelton · ↗Flageolett-Ton · ↗Flageolettton · ↗Flötenton · ↗Flüsterton · ↗Frageton · ↗Ganzton · ↗Geigenton · ↗Gesprächston · ↗Glockenton · ↗Goldton · ↗Grauton · ↗Grundton · ↗Grünton · ↗Halbton · ↗Harfenton · ↗Hauptton · ↗Herzton · ↗Hupenton · ↗Hupton · ↗Kammerton · ↗Kasernenhofton · ↗Kehlton · ↗Klageton · ↗Klingelton · ↗Kombinationston · ↗Kommandoton · ↗Kommisston · ↗Lichtton · ↗Misston · ↗Nebenton · ↗Normalton · ↗O-Ton · ↗Obertöne · ↗Orgelton · ↗Pastellton · ↗Pfeifton · ↗Pilotton · ↗Plauderton · ↗Posaunenton · ↗Raumton · ↗Schlusston · ↗Schnarchton · ↗Silberton · ↗Stimmton · ↗Summerton · ↗Summton · ↗Umgangston · ↗Unterton · ↗Volksliedton · ↗Volkston · ↗Warnton · ↗Zwischenton
 ·  mit ›Ton‹ als Binnenglied: ↗Folgetonhorn · ↗Zwölftonmusik · ↗Zwölftonreihe · ↗Zwölftontechnik
 ·  Ableitung von ›Ton‹: ↗betonen  ·  formal verwandt mit: ↗eintönig
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
mit dem Ohr wahrnehmbare akustische Schwingungen
a)
die in einer bestimmten Frequenz erfolgen und im Unterschied zum Klang frei von Obertönen sind, nicht von Schwingungen anderer Frequenzen begleitet werden
Beispiele:
ein hoher, tiefer, heller, dunkler, (un)reiner, falscher, richtiger, langgezogener, durchdringender, pfeifender, anschwellender, abschwellender Ton
der Ton C, G
der Abstand zwischen C und D innerhalb einer Oktave ist ein ganzer Ton, zwischen C und Cis ein halber Ton
den Ton A (auf dem Klavier) anschlagen
einen Ton hören, singen, (aus)halten, summen
einige Töne spielen, blasen
er entlockte seiner Geige die herrlichsten Töne
eine Flut von Tönen
ein Ton erklingt, schwingt, verklingt
ein Instrument einen halben Ton tiefer, höher stimmen
der Chorleiter gibt den Sängern den Ton an
der Chor hielt den Ton (= die Tonhöhe)
Rundfunk, Fernsehen, Film den Ton steuern (= Tonhöhe und Lautstärke ausgleichen)
sprichwörtlich der Ton macht die Musik (= die Art und Weise, wie man etwas sagt, ist entscheidend)
übertragen
Beispiele:
den Ton angeben (= in einem bestimmten Kreis maßgebend sein)
einen anderen Ton anschlagen (= gegenüber jmdm. energischer, strenger werden)
b)
Klang
Beispiele:
ein runder, voller, feiner, zarter, schriller, gellender, greller, schmetternder, metallischer, dumpfer Ton
der erregte, heisere Ton seiner Stimme fiel allen auf
der klare, weiche, angenehme Ton (= Klangfarbe) ihrer Stimme
das Instrument, der Fernseher hat einen vollen, schönen, guten Ton
c)
Laut
Beispiele:
wenn er nur einen Ton sagte, fuhr sie ihn gleich an
reden Sie doch einen Ton!
er schaute ihn überrascht an und sagte keinen Ton, gab keinen Ton von sich (= schwieg)
(vor Heiserkeit, Aufregung, Überraschung) keinen Ton herausbringen
umgangssprachlich (vor Heiserkeit, Aufregung, Überraschung) keinen Ton herauskriegen
sie vernahm klagende, wimmernde Töne
übertragen
Beispiele:
er lässt schon lange keinen Ton von sich hören (= gibt keine Nachricht)
umgangssprachlich da hättest du aber einen Ton sagen können (= da hättest du aber etwas sagen können)
umgangssprachlich hast du Töne? (= ist es möglich, hat man dafür noch Worte?)
landschaftlich, umgangssprachlich haste Töne? (= ist es möglich, hat man dafür noch Worte?)
salopp große, dicke Töne reden, schwingen, spucken (= sich aufspielen, sehr angeben)
spöttisch in den höchsten Tönen von jmdm., etw. reden (= jmdn., etw. überschwenglich loben)
spöttisch jmdn. in den höchsten Tönen loben
spöttisch in großen Tönen (= großsprecherisch, prahlend) reden
d)
Geräusch
Beispiel:
der summende, surrende Ton eines Motors
2.
Betonung
Beispiele:
beim Wort ›verkehren‹ liegt der Ton auf der zweiten Silbe
das a, diese Silbe, dieses Wort trägt, hat den Ton
den Ton auf etw. legen (= etw. mit Nachdruck sagen)
3.
nur im Singular
Art des Sprechens
Beispiele:
sie sprach in freundlichem, sanftem, ruhigem, versöhnlichem, ernstem, kühlem Ton mit ihm
er schlug (ihr gegenüber) einen energischen, scharfen, barschen, bestimmenden, leidenschaftlichen, schneidenden Ton an
ihr arroganter, anmaßender, überheblicher, belehrender, frecher, ungehöriger, übermütiger Ton missfiel uns
norddeutsch, mitteldeutsch, salopp ihr schnodd(e)riger Ton missfiel uns
ihr spöttischer Ton brachte ihn in Wut
in diesem Gespräch traf er, fand er (nicht) den rechten, richtigen Ton
der Ton seiner Antwort, seines Briefes war höflich, freundschaftlich
was ist das für ein Ton? (= wie sprichst du denn mit mir?)
diesen, solchen Ton verbitte ich mir!
umgangssprachlich gewöhne dir gefälligst einen anderen Ton an!
gehoben befleißige dich bitte eines anderen Tons!
diesen Ton kennen wir bei ihm sonst gar nicht
er hatte sich im Ton vergriffen (= hatte nicht bedacht, wer sein Gesprächspartner ist)
abwertend im Ton eines Schulmeisters sprechen
er erzählte das im langweiligsten, gleichgültigsten Ton der Welt
Art des gesellschaftlichen Umgangs der Menschen miteinander, Umgangston
Beispiele:
der gute Ton verlangt, erfordert es, dass du ihm sofort auf seinen Brief antwortest
das gehört zum guten Ton
den guten Ton verletzen
der gute Ton in allen Lebenslagen
das ist jetzt feiner Ton
hier herrscht ein freier, kameradschaftlicher, ungezwungener, rauer, übler, schlechter, ernster, erfreulicher, heiterer, herzlicher Ton
umgangssprachlich, scherzhaft bei uns herrscht ein rauer, aber herzlicher Ton
4.
Farbe in bestimmter Tönung, Nuance
Beispiele:
die warmen, vollen, satten, lebhaften, düsteren Töne eines Gemäldes
die Töne dieses Bildes sind gut aufeinander abgestimmt, wirken harmonisch, unruhig
dieser Maler ist ein Meister der leuchtenden, verschwimmenden Töne
ein grauer Ton lag über der Landschaft
rote, blaue, goldene, pastellfarbene Töne
Ton in Ton gehalten ist das Gestrick von Kragen und Manschetten [Sibylle1963]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ton2 · tönen · getönt · ertönen · betonen · Betonung · vertonen · Tonart · Tonleiter
Ton2 m. ‘Klang, Laut, Betonung, Akzent, Farbe in bestimmter Abstufung’, mhd. dōn, tōn ‘Melodie, Lied, Gesang, auf einem Instrument gespielte Weise, Strophenform, Laut, Stimme, Art und Weise, Schall, Krach’, mnd. dōn(e) ist entlehnt aus lat. tonus ‘Ton, Klang, Akzent, Farbton, Spannung’, spätlat. ‘Melodie’, griech. tónos (τόνος) ‘Spannung, Seil, Saite, Sehne, Spannung der Stimme’; vgl. griech. té͞inein (τείνειν) ‘strecken, dehnen, spannen, ausdehnen, sich erstrecken’ (s. ↗dehnen). Daneben besteht ahd. tuni ‘das Dröhnen’ (11. Jh.), aengl. dyne, dynn, engl. din ‘Getöse, Lärm’, anord. dynr ‘Lärm’; ahd. tuni fällt mit der zuvor genannten Entlehnung zusammen, so daß mhd. dōn, tōn auch die Bedeutung ‘Geräusch, Schall, Krach’ fortsetzt. Mit dem germ. Substantiv ist verwandt das Verb mhd. dünen, dunen ‘dröhnen, donnern’, asächs. dunnian ‘dröhnen’, mnd. dȫnen, aengl. dynian ‘lärmen, tönen’, engl. to din ‘schreien, grölen, betäuben’, anord. dynja ‘dröhnen, hervorstürzen’, außergerm. sind vergleichbar aind. dhúniḥ ‘rauschend, brausend, tosend’, dhvánati ‘tönt’, lit. dundė́ti ‘dröhnen’, so daß von einer lautnachahmenden Wurzel ie. *dhu̯en-, *dhun- ‘dröhnen, tönen’ ausgegangen werden kann. tönen Vb. ‘als Ton oder Schall weithin hörbar sein, Töne, Klänge von sich geben, sich wichtig machen, eine Färbung geben’, mhd. dœnen ‘singen, spielen’; getönt Part.adj. ‘gefärbt, in der Färbung abgestuft’ (19. Jh.). ertönen Vb. ‘erklingen, erschallen, plötzlich zu tönen beginnen’ (Anfang 16. Jh.). betonen Vb. ‘mit Nachdruck aussprechen, nachdrücklich mit Worten unterstreichen, auf etw. Gewicht legen, hervorheben, akzentuieren’ (18. Jh.); Betonung f. (18. Jh.). vertonen Vb. ‘zu einem Text die Musik schreiben’ (Anfang 20. Jh.). Tonart f. auf einem Grundton beruhende und ein bestimmtes Tongeschlecht aufweisende Stufenfolge von Tönen, Tonleiter f. stufenweise vom Grundton ausgehende Folge von Ganz- und Halbtönen innerhalb einer Oktave (beide 1. Hälfte 18. Jh.).

Ton1 · tönern · Tonerde
Ton1 m. lockeres, feinkörniges Sediment, ‘Lehm’ (bes. zur Herstellung von Töpferwaren) ist mit Verdumpfung von ā zu ō entstanden aus frühnhd. tahen, than (Luther), einer aus spätmhd. dāhe, tāhe f. (Gen. dāhen, tāhen) ‘Lehm’, ahd. thāha f. ‘Ton, Lehm, Töpfererde, irdenes Gefäß’ (um 800) hervorgegangenen Form (mit auslautendem -n aus den obliquen Kasus). Verwandt sind mnd. , aengl. þō, þōhe, got. þāhō f. ‘Ton, Lehm’. Das zugrundeliegende germ. *þanhōn f. ‘beim Trocknen schrumpfende, dichter werdende Erde’ ist mit den verwandten, unter ↗dicht und ↗gedeihen (s. d.) genannten Formen an die Wurzel ie. *tenk- ‘(sich) zusammenziehen, fest, dicht werden’ anzuschließen. Genuswechsel zum Mask. wohl in Anlehnung an Lehm. tönern Adj. ‘aus (gebranntem) Lehm’ (17. Jh.); vgl. frühnhd. thönen, ahd. thāhīn (um 800), asächs. þāhīn ‘tönern’. Tonerde f. (1. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hör... · Ton...
Synonymgruppe
Farbe · ↗Farbton · ↗Kolorit · ↗Nuance · ↗Schattierung · ↗Schimmer · Ton · ↗Tönung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Chrominanz · ↗Farbigkeit
  • bunt färben · buntfärben
  • Altrosa · Alzarinrot · Amaranthrot · Amulettrot · Andorrarot · Apollorot · Arenarot · Arizonarot · Auberginerot · Aurorarot · Bahiarot · Bardolinorot · Barriquerot · Beigerot · Bettoberlack · Blauviolett · Blutrot · Bolerorot · Bordeauxrot · Braunrot · Breughelrot · Brokorot · Burgundrot · Cadmiumrot · Calypsorot · Canyonrot · Cardinalrot · Carmonarot · Carnivalrot · Cassisrot · Cerise · Cherryrot · Chiantirot · Ciarettorot · Cinquasia Violett · ↗Cochenille · Coloradorot · Conceptrot · Cordobarot · Corridarot · Cranberry · Darkcoloradorot · Daytonarot · Drachenblut Pulver · Ducatirot · Dunkelmagenta · Dunkelrot · Dunkelviolett · Eisenmennig · Eisenoxidrot · Electricrot · Englisch-Venezianisch Rot · ↗Englischrot · Erdbeerrot · Etruscorot · Exoticarot · Falunrot · ↗Farbgebung · ↗Farbgestaltung · Fashionrot · Ferrarirot · ↗Feuerstein · Feurigrot · Flamencorot · Flamingorosa · Flashrot · Fleurierot · Florentinerlack · Florentinerrot · ↗Fraise · Fuchsrot · Färberkrapp · GTS Rot · Gambiarot · Garanzarot · Gebrannte Siena · Gebrochenes Rot · Glutrot · Granatrot · Gubbiorot · Helioechtrot · Hellrosa · Hibiscusrot · Himbeerrosa · Himbeerrot · Hochrot · Hostaperm Rosa · Hot Chilli Rot · Hotchilired · Hummerrot · Iberischrot · Ibizarot · Imolarot · Imperialrot · Indian red · Indianapolisrot · Indianarot · ↗Indigo · ↗Indischrot · Inkarot · Isisrot · Jaipurrot · Japanischrot · Japanrot · Jaspisrot · Jupiterrot · Kadmiumrot · Kardinalsrot · Karnealrot · Kasanrot · Kastanienrot · ↗Kirschblüte · Kirschrot · Klassikrot · Korallenrot · ↗Krapp · Krapp-Karmin · Krapp-Purpur · ↗Krapplack · Krapprot · Kugellack · Kupferrot · Kühles Rot · Lac Dye · Lachsrot · Laserrot · Leuchthellrot · Leuchtrosa · Leuchtrot · ↗Magenta · Malvenrot · Maranellorot · Maraschinorot · Maronrot · Marsalarot · Marseillerot · Marsrot · Memoryrot · Merlorot · Misanorot · Mittelrot · Montanarot · Morarot · Muranorot · Münchner Lack · Naphtholrot · Nelkenfarbe · Nero Vulcano · Ochsenblutrot · Ockerrot · Orangerot · Orientrot · Pajettrot · Paprikarot · Pariser Lack · Pariser Rot · Pasodoblerot · Perlrosa · Perlrubinrot · Persischrot · Perurot · Perylenrot · Pfirsichrot · Phoenixrot · Piemontrot · Pink · Pinkrot · Polorot · Pompejanisch-Rot · Poppyrot · ↗Purpur · Purpurrosa · Purpurrot · Purpurviolett · Quindorot · Ragamuffin Rot · Rallyerot · ↗Realgar · Regentrot · Rembrandtlack · Rennrot · Romantikrot · ↗Rosenquarz · Rosenrot · Rossorot · Rostrot · Rosé · Rot der Flagge Rot der Flagge Deutschlands · Rote Erde · Roter Bolus · Rotmica · Rotorange · Rotviolett · Royalrot · Rubensrot · ↗Rubia · Rubinrot · ↗Rötel · Sagarot · Saturnrot · Scharlachrot · Schneckenpurpur · Schwarzrot · Senegalrot · ↗Siena · Silberrosa · Siriusrot · Ska Rot · Sonnenrot · Spanischrot · Spindellrot · Sportlinerot · Studiorot · Tangorot · Terrakottarot · Tiefrot · Tizianrot · Tomatenrot · Tornadorot · Türkisch Rotgarn · Türkischrot · Türkischrotöl · Ultramarinrot · Valelungarot · Van-Dyck-Rot · Veloursrot · Venitianischrot · Venusrot · Verkehrsrot · Vesuviant · Violett · Vulkanrot · Weinrot · Wiener Lack · XSL Irgazinrot · Ziegelrot · Zinnoberrot  ●  Anthraquinonpigment  fachspr. · Bolus Armena  fachspr. · Bromindigo  fachspr. · ↗Caput mortuum  fachspr. · Chinacridonrot  fachspr. · Chromrot  fachspr. · Echtrot  fachspr. · Fuchsin  fachspr. · ↗Färberröte  fachspr. · ↗Karmesin  fachspr. · ↗Karmin  fachspr. · Karminrot  fachspr. · Lutum Armenum  fachspr. · ↗Mennige  fachspr. · Oxidrot  fachspr. · Permanentrot  fachspr. · Polyantharot  fachspr. · Reinrot  fachspr. · Terra Armenum  fachspr. · Terra Pozzuoli  fachspr. · Thioindigo  fachspr.
  • Daltonismus · ↗Rot-Grün-Blindheit · ↗Rot-Grün-Sehschwäche  ●  ↗Dyschromatopsie  fachspr.
  • Farbpalette · ↗Farbtabelle
  • Farbe · ↗Farbschlag (Züchtung) · ↗Färbung
  • Farbsättigung · ↗Sättigung
  • Lichtfarbe
  • Körperfarbe
  • Farbstoff · Farbstoffteilchen · Färbestoff  ●  ↗Pigment  geh., lat.
  • Berliner Blau · Bronzeblau · Chinesischblau · Eisencyanblau · Eisenhexacyanidoferrat · Ferrikaliumcyanid · Französischblau · Miloriblau · Pariser Blau · Pottascheblau · Preußisch Blau · ↗Preußischblau · Stahlblau · Tintenblau · Tonerblau · Turnbulls Blau · blausaures Eisen
  • Blaue Fritte · Frittenblau · Kupferblau · Kupferfritte · Nil-Blau · Pompeijanisch Blau · Ägyptisch Blau  ●  caeruleum  historisch, lat. · kyanos  historisch, griechisch · Cuprorivait  fachspr.
Synonymgruppe
Klang · ↗Schall · Ton
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Andeutung · ↗Anklang (an) · ↗Beiklang · ↗Klang · ↗Nebenbedeutung · ↗Nebenton · ↗Subtext · Ton · ↗Unterton · versteckte Botschaft
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bild Ton angeben anschlägt dunklen erklingen falschen harsche hellen höchsten hören kritische lauten leisen lobte moderate nationalistische rauer rauher richtigen sanften scharfe schrillen tiefen trifft vergriffen vernehmen verschärft versöhnliche warmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ton‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem an der Technik haperte es, der Ton machte zuweilen Probleme.
Die Zeit, 10.09.2013 (online)
Es gehört beinahe zum guten Ton, sich kritisch gegen jede Institution abzusetzen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1978]
Er verfügte also über vier Töne, die er beliebig erklingen lassen konnte.
Kirby, Percival R.: Buschmann- und Hottentottenmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 2128
Wieder klingt durch das offene Fenster herein die Töne des Jubelns, der Klang der Musik.
o. A.: "Tag der Nation" in der Potsdamer Garnisonkirche, 21.03.1933
Jetzt stieg mit den langschlummernden Tönen auch das Bild seines fernen Landes wieder vor ihm auf.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8615
Zitationshilfe
„Ton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ton#1>, abgerufen am 24.01.2018.

Weitere Informationen …

Ton, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ton(e)s · Nominativ Plural: Tone
Aussprache
Wortbildung mit ›Ton‹ als Erstglied: ↗Tonbehälter · ↗Tonboden · ↗Toneisenstein · ↗Tonerde · ↗Tonform · ↗Tongefäß · ↗Tongrube · ↗Tongut · ↗Tonklumpen · ↗Tonkrug · ↗Tonmasse · ↗Tonmergel · ↗Tonmineral · ↗Tonmodell · ↗Tonpfeife · ↗Tonscherbe · ↗Tonschicht · ↗Tonschiefer · ↗Tonstück2 · ↗Tontafel · ↗Tontaube · ↗Tonteller · ↗Tonvase · ↗Tonware · ↗Tonziegel · ↗tonartig
 ·  mit ›Ton‹ als Letztglied: ↗Edelton · ↗Schamotteton
 ·  mit ›Ton‹ als Binnenglied: ↗Salztonebene
eWDG, 1976

Bedeutung

erdiges Sediment, das durch Verwitterung von Tonerde enthaltenden Mineralien, besonders der Feldspate, entsteht und in feuchtem Zustand weich und formbar ist
Beispiele:
feiner, fetter Ton
eine Schüssel, Vase, Figur aus Ton
etw. aus Ton bilden, kneten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ton2 · tönen · getönt · ertönen · betonen · Betonung · vertonen · Tonart · Tonleiter
Ton2 m. ‘Klang, Laut, Betonung, Akzent, Farbe in bestimmter Abstufung’, mhd. dōn, tōn ‘Melodie, Lied, Gesang, auf einem Instrument gespielte Weise, Strophenform, Laut, Stimme, Art und Weise, Schall, Krach’, mnd. dōn(e) ist entlehnt aus lat. tonus ‘Ton, Klang, Akzent, Farbton, Spannung’, spätlat. ‘Melodie’, griech. tónos (τόνος) ‘Spannung, Seil, Saite, Sehne, Spannung der Stimme’; vgl. griech. té͞inein (τείνειν) ‘strecken, dehnen, spannen, ausdehnen, sich erstrecken’ (s. ↗dehnen). Daneben besteht ahd. tuni ‘das Dröhnen’ (11. Jh.), aengl. dyne, dynn, engl. din ‘Getöse, Lärm’, anord. dynr ‘Lärm’; ahd. tuni fällt mit der zuvor genannten Entlehnung zusammen, so daß mhd. dōn, tōn auch die Bedeutung ‘Geräusch, Schall, Krach’ fortsetzt. Mit dem germ. Substantiv ist verwandt das Verb mhd. dünen, dunen ‘dröhnen, donnern’, asächs. dunnian ‘dröhnen’, mnd. dȫnen, aengl. dynian ‘lärmen, tönen’, engl. to din ‘schreien, grölen, betäuben’, anord. dynja ‘dröhnen, hervorstürzen’, außergerm. sind vergleichbar aind. dhúniḥ ‘rauschend, brausend, tosend’, dhvánati ‘tönt’, lit. dundė́ti ‘dröhnen’, so daß von einer lautnachahmenden Wurzel ie. *dhu̯en-, *dhun- ‘dröhnen, tönen’ ausgegangen werden kann. tönen Vb. ‘als Ton oder Schall weithin hörbar sein, Töne, Klänge von sich geben, sich wichtig machen, eine Färbung geben’, mhd. dœnen ‘singen, spielen’; getönt Part.adj. ‘gefärbt, in der Färbung abgestuft’ (19. Jh.). ertönen Vb. ‘erklingen, erschallen, plötzlich zu tönen beginnen’ (Anfang 16. Jh.). betonen Vb. ‘mit Nachdruck aussprechen, nachdrücklich mit Worten unterstreichen, auf etw. Gewicht legen, hervorheben, akzentuieren’ (18. Jh.); Betonung f. (18. Jh.). vertonen Vb. ‘zu einem Text die Musik schreiben’ (Anfang 20. Jh.). Tonart f. auf einem Grundton beruhende und ein bestimmtes Tongeschlecht aufweisende Stufenfolge von Tönen, Tonleiter f. stufenweise vom Grundton ausgehende Folge von Ganz- und Halbtönen innerhalb einer Oktave (beide 1. Hälfte 18. Jh.).

Ton1 · tönern · Tonerde
Ton1 m. lockeres, feinkörniges Sediment, ‘Lehm’ (bes. zur Herstellung von Töpferwaren) ist mit Verdumpfung von ā zu ō entstanden aus frühnhd. tahen, than (Luther), einer aus spätmhd. dāhe, tāhe f. (Gen. dāhen, tāhen) ‘Lehm’, ahd. thāha f. ‘Ton, Lehm, Töpfererde, irdenes Gefäß’ (um 800) hervorgegangenen Form (mit auslautendem -n aus den obliquen Kasus). Verwandt sind mnd. , aengl. þō, þōhe, got. þāhō f. ‘Ton, Lehm’. Das zugrundeliegende germ. *þanhōn f. ‘beim Trocknen schrumpfende, dichter werdende Erde’ ist mit den verwandten, unter ↗dicht und ↗gedeihen (s. d.) genannten Formen an die Wurzel ie. *tenk- ‘(sich) zusammenziehen, fest, dicht werden’ anzuschließen. Genuswechsel zum Mask. wohl in Anlehnung an Lehm. tönern Adj. ‘aus (gebranntem) Lehm’ (17. Jh.); vgl. frühnhd. thönen, ahd. thāhīn (um 800), asächs. þāhīn ‘tönern’. Tonerde f. (1. Hälfte 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Hör... · Ton...
Synonymgruppe
Farbe · ↗Farbton · ↗Kolorit · ↗Nuance · ↗Schattierung · ↗Schimmer · Ton · ↗Tönung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Chrominanz · ↗Farbigkeit
  • bunt färben · buntfärben
  • Altrosa · Alzarinrot · Amaranthrot · Amulettrot · Andorrarot · Apollorot · Arenarot · Arizonarot · Auberginerot · Aurorarot · Bahiarot · Bardolinorot · Barriquerot · Beigerot · Bettoberlack · Blauviolett · Blutrot · Bolerorot · Bordeauxrot · Braunrot · Breughelrot · Brokorot · Burgundrot · Cadmiumrot · Calypsorot · Canyonrot · Cardinalrot · Carmonarot · Carnivalrot · Cassisrot · Cerise · Cherryrot · Chiantirot · Ciarettorot · Cinquasia Violett · ↗Cochenille · Coloradorot · Conceptrot · Cordobarot · Corridarot · Cranberry · Darkcoloradorot · Daytonarot · Drachenblut Pulver · Ducatirot · Dunkelmagenta · Dunkelrot · Dunkelviolett · Eisenmennig · Eisenoxidrot · Electricrot · Englisch-Venezianisch Rot · ↗Englischrot · Erdbeerrot · Etruscorot · Exoticarot · Falunrot · ↗Farbgebung · ↗Farbgestaltung · Fashionrot · Ferrarirot · ↗Feuerstein · Feurigrot · Flamencorot · Flamingorosa · Flashrot · Fleurierot · Florentinerlack · Florentinerrot · ↗Fraise · Fuchsrot · Färberkrapp · GTS Rot · Gambiarot · Garanzarot · Gebrannte Siena · Gebrochenes Rot · Glutrot · Granatrot · Gubbiorot · Helioechtrot · Hellrosa · Hibiscusrot · Himbeerrosa · Himbeerrot · Hochrot · Hostaperm Rosa · Hot Chilli Rot · Hotchilired · Hummerrot · Iberischrot · Ibizarot · Imolarot · Imperialrot · Indian red · Indianapolisrot · Indianarot · ↗Indigo · ↗Indischrot · Inkarot · Isisrot · Jaipurrot · Japanischrot · Japanrot · Jaspisrot · Jupiterrot · Kadmiumrot · Kardinalsrot · Karnealrot · Kasanrot · Kastanienrot · ↗Kirschblüte · Kirschrot · Klassikrot · Korallenrot · ↗Krapp · Krapp-Karmin · Krapp-Purpur · ↗Krapplack · Krapprot · Kugellack · Kupferrot · Kühles Rot · Lac Dye · Lachsrot · Laserrot · Leuchthellrot · Leuchtrosa · Leuchtrot · ↗Magenta · Malvenrot · Maranellorot · Maraschinorot · Maronrot · Marsalarot · Marseillerot · Marsrot · Memoryrot · Merlorot · Misanorot · Mittelrot · Montanarot · Morarot · Muranorot · Münchner Lack · Naphtholrot · Nelkenfarbe · Nero Vulcano · Ochsenblutrot · Ockerrot · Orangerot · Orientrot · Pajettrot · Paprikarot · Pariser Lack · Pariser Rot · Pasodoblerot · Perlrosa · Perlrubinrot · Persischrot · Perurot · Perylenrot · Pfirsichrot · Phoenixrot · Piemontrot · Pink · Pinkrot · Polorot · Pompejanisch-Rot · Poppyrot · ↗Purpur · Purpurrosa · Purpurrot · Purpurviolett · Quindorot · Ragamuffin Rot · Rallyerot · ↗Realgar · Regentrot · Rembrandtlack · Rennrot · Romantikrot · ↗Rosenquarz · Rosenrot · Rossorot · Rostrot · Rosé · Rot der Flagge Rot der Flagge Deutschlands · Rote Erde · Roter Bolus · Rotmica · Rotorange · Rotviolett · Royalrot · Rubensrot · ↗Rubia · Rubinrot · ↗Rötel · Sagarot · Saturnrot · Scharlachrot · Schneckenpurpur · Schwarzrot · Senegalrot · ↗Siena · Silberrosa · Siriusrot · Ska Rot · Sonnenrot · Spanischrot · Spindellrot · Sportlinerot · Studiorot · Tangorot · Terrakottarot · Tiefrot · Tizianrot · Tomatenrot · Tornadorot · Türkisch Rotgarn · Türkischrot · Türkischrotöl · Ultramarinrot · Valelungarot · Van-Dyck-Rot · Veloursrot · Venitianischrot · Venusrot · Verkehrsrot · Vesuviant · Violett · Vulkanrot · Weinrot · Wiener Lack · XSL Irgazinrot · Ziegelrot · Zinnoberrot  ●  Anthraquinonpigment  fachspr. · Bolus Armena  fachspr. · Bromindigo  fachspr. · ↗Caput mortuum  fachspr. · Chinacridonrot  fachspr. · Chromrot  fachspr. · Echtrot  fachspr. · Fuchsin  fachspr. · ↗Färberröte  fachspr. · ↗Karmesin  fachspr. · ↗Karmin  fachspr. · Karminrot  fachspr. · Lutum Armenum  fachspr. · ↗Mennige  fachspr. · Oxidrot  fachspr. · Permanentrot  fachspr. · Polyantharot  fachspr. · Reinrot  fachspr. · Terra Armenum  fachspr. · Terra Pozzuoli  fachspr. · Thioindigo  fachspr.
  • Daltonismus · ↗Rot-Grün-Blindheit · ↗Rot-Grün-Sehschwäche  ●  ↗Dyschromatopsie  fachspr.
  • Farbpalette · ↗Farbtabelle
  • Farbe · ↗Farbschlag (Züchtung) · ↗Färbung
  • Farbsättigung · ↗Sättigung
  • Lichtfarbe
  • Körperfarbe
  • Farbstoff · Farbstoffteilchen · Färbestoff  ●  ↗Pigment  geh., lat.
  • Berliner Blau · Bronzeblau · Chinesischblau · Eisencyanblau · Eisenhexacyanidoferrat · Ferrikaliumcyanid · Französischblau · Miloriblau · Pariser Blau · Pottascheblau · Preußisch Blau · ↗Preußischblau · Stahlblau · Tintenblau · Tonerblau · Turnbulls Blau · blausaures Eisen
  • Blaue Fritte · Frittenblau · Kupferblau · Kupferfritte · Nil-Blau · Pompeijanisch Blau · Ägyptisch Blau  ●  caeruleum  historisch, lat. · kyanos  historisch, griechisch · Cuprorivait  fachspr.
Synonymgruppe
Klang · ↗Schall · Ton
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Andeutung · ↗Anklang (an) · ↗Beiklang · ↗Klang · ↗Nebenbedeutung · ↗Nebenton · ↗Subtext · Ton · ↗Unterton · versteckte Botschaft
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bild Ton angeben anschlägt dunklen erklingen falschen harsche hellen höchsten hören kritische lauten leisen lobte moderate nationalistische rauer rauher richtigen sanften scharfe schrillen tiefen trifft vergriffen vernehmen verschärft versöhnliche warmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ton‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem an der Technik haperte es, der Ton machte zuweilen Probleme.
Die Zeit, 10.09.2013 (online)
Es gehört beinahe zum guten Ton, sich kritisch gegen jede Institution abzusetzen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1978]
Er verfügte also über vier Töne, die er beliebig erklingen lassen konnte.
Kirby, Percival R.: Buschmann- und Hottentottenmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 2128
Wieder klingt durch das offene Fenster herein die Töne des Jubelns, der Klang der Musik.
o. A.: "Tag der Nation" in der Potsdamer Garnisonkirche, 21.03.1933
Jetzt stieg mit den langschlummernden Tönen auch das Bild seines fernen Landes wieder vor ihm auf.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8615
Zitationshilfe
„Ton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ton#2>, abgerufen am 24.01.2018.

Weitere Informationen …