Tonhöhe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTon-hö-he (computergeneriert)
WortzerlegungTon1Höhe
eWDG, 1976

Bedeutung

bestimmte Höhe, Lage der Stimme, in der etw. gesprochen wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Tonhöhe · ↗Tonlage
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufspaltung Frequenz Glocke Gong Intervall Klangfarbe Lautheit Lautstärke Parameter Pfeife Rhythmus Saitenlänge Schwankung Silbe Sprechen Sprechgeschwindigkeit Sprechstimme Tondauer Tondauern Tonstärke Ziffer absolut definiert fixiert gleichbleibend regulieren schwankend unbestimmt variieren vorgeschrieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tonhöhe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dank der variablen Tonhöhe eignet sich das Instrument sehr gut für die Interpretation historischer Musik.
Die Welt, 29.09.2000
Für die nächsten Takte mit demselben Rhythmus drückt man nur noch die Tonhöhen.
C't, 1998, Nr. 26
Bisweilen waren einem Spieler auch zwei bis drei Instrumente verschiedener Tonhöhe zugeteilt.
o. A.: R. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 2877
So gibt es etwa drei Trommeln verschiedener Tonhöhe, von drei Männern gespielt.
Jahn, Janheinz: Afrika. Der neue Partner in der Weltgeschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 23041
Je nach ihrer Länge sind sie auf verschiedene Tonhöhen abgestimmt.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 124
Zitationshilfe
„Tonhöhe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tonhöhe>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tonhalle
Tongut
Tongrube
Tongeschlecht
Tongemälde
Tonic
tonig
Tonika
Tonika-Do
Tonikum