Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tonträgerfirma, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tonträgerfirma · Nominativ Plural: Tonträgerfirmen
Aussprache [ˈtoːntʀɛːgɐˌfɪʁma]
Worttrennung Ton-trä-ger-fir-ma
Wortzerlegung Tonträger Firma

Verwendungsbeispiele für ›Tonträgerfirma‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im vergangenen Jahr mussten die Tonträgerfirmen von 13500 Stellen gut 800 abbauen. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.2002]
So wie die Künstler die Labels brauchten, um bekannt zu werden, könnten die Tonträgerfirmen nicht auf den Einzelhandel verzichten. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2001]
Schon gar nicht in Zeiten, da Plattenfirmen ihre ganze Kraft darauf verwenden müssen, sich total umzustellen: aus Tonträgerfirmen müssen wahre Musikrechteunternehmen werden. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.2004]
Schon seit mehr als zehn Jahren sind zwei Tonträgerfirmen, die zu Time Warner gehören, in Hamburg ansässig. [Die Welt, 11.01.2000]
Die heute stets weltweite Vermarktung der Künstler, vor 20 Jahren noch Traum aller Plattenmanager, ist neben der teuren Produktion das zweite große Problem der Tonträgerfirmen. [Der Spiegel, 16.01.1989]
Zitationshilfe
„Tonträgerfirma“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tontr%C3%A4gerfirma>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tonträger
Tonteller
Tontechniker
Tontechnik
Tontaubenschütze
Tonträgerindustrie
Tonträgerunternehmen
Tonumfang
Tonunterschied
Tonus