Topinambur, der oder die

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Topinamburs · Nominativ Plural: Topinamburs/Topinambure
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Topinambur · Nominativ Plural: Topinamburen
Aussprache 
Worttrennung To-pi-nam-bur
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

Topinambur, die Pflanze
Topinambur, die Pflanze
(Tauno Erik, CC BY-SA 4.0)
1.
(zu den Sonnenblumen gehörende) Pflanze, deren unterirdische Ausläufer (2) an ihren Enden der Kartoffel ähnliche Knollen bilden, die als Gemüse (2) gegessen werden
Beispiele:
Aber auch Topinambur hatte er [der Koch] bis dahin noch nie im Wuchs gesehen. »Mir war nicht klar, dass das wie eine Sonnenblume wächst mit drei Meter hohen Stielen.« [Welt am Sonntag, 21.06.2015, Nr. 25]
Meine Topinamburen setzten Knospen an, aber sie kamen nicht zur Blüte. [Der Tagesspiegel, 10.10.2004]
Benannt ist die Topinambur nach dem Indianerstamm der Topinambas, und es gibt Geschichten, nach denen die ersten nordamerikanischen Siedler von den Indianern mit der Topinamburknolle vor dem Verhungern gerettet wurden. [Berliner Zeitung, 13.01.2001]
Die Topinambur begnügt sich mit dem schlechtesten Boden, wird erst im Spätherbst oder Winter geerntet und eignet sich zum großflächigen Fruchtwechsel. Eine solche Alternativpflanze [zur Sonnenblume] sucht die Landwirtschaft schon lange. [Die Zeit, 13.12.1985, Nr. 51]
Der Topinambur wurde schon vor Ankunft der Europäer von den nordamerikanischen Indianern kultiviert. Anfang des 17. Jahrhunderts gelangte er nach Europa. [Neues Deutschland, 03.04.1982]
Die Erdartischocke (Topinambur) bildet rundliche Knollen, die einen süßlichen Geschmack haben. Sie wird bei uns hin und wieder als Feldpflanze angebaut. Sie gehört zu den Sonnenblumengewächsen und wird in ihrer Heimat Amerika im großen kultiviert. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 255]
Topinambur, die Knolle
Topinambur, die Knolle
(Earendil, CC BY-SA 3.0)
2.
Beispiele:
Topinambur und Pastinake werden nach Ansicht von Andi Schweiger [einem Spitzenkoch] in der Gemüseküche immer noch viel zu selten verwendet. Die Wurzelknolle Topinambur wird auch in Bayern angebaut, ähnelt im Geschmack der Artischocke und kann sowohl roh im Salat als auch gekocht oder frittiert als Chips verspeist werden. [Welt am Sonntag, 27.07.2014, Nr. 30]
Diese Suppenbasis wurde in Öl leicht angeschwitzt, darauf die Topinamburs gelegt, alles durchgerührt und mit 1 l Milch aufgegossen. [Die Zeit, 01.07.2004, Nr. 28]
Topinambure sind ein Gemüse, das jeder Marktbummler kennt – aber kaum jemand weiss etwas damit anzufangen. [Neue Zürcher Zeitung, 11.03.2003]
Auch Köche entdecken die »alten« Delikatessen wieder. So zum Beispiel Topinambur, der wegen seiner knackigen Frische besonders als Salat schmeckt, aber auch als Gemüse – mit einem Hauch Butter und schwarzem Pfeffer – köstlich ist. [die tageszeitung, 27.11.1992]
Für die Herstellung »biologisch abbaubarer Kunststoffe«, die zur Zeit […] erprobt werden, soll Stärke aus Kartoffeln sowie aus der Knollenfrucht Topinambur, aus Zuckerhirse und Weizen gewonnen werden. [Der Spiegel, 19.03.1990, Nr. 12]
Topinambur heißen die Knollen, die vor etwa drei Jahren Schweizer Bauern als schmackhaftes Gemüse wiederentdeckten. In unseren Lexika wird Topinambur auch als Erdbirne oder Erdartischocke ausgegeben. [Neues Deutschland, 03.04.1982]
3.
aus den Knollen der Topinambur (1) gewonnener SchnapsDWDS
Beispiele:
Der Topinambur ist ein Gesundheitsschnaps mit eingeschränkter Wirkung. Sein Geschmack ist klar und mild. Er riecht wie der erste Schnee und ein wenig nach Enzian. Wer Topinambur trinkt, wird nicht gesund, aber, so scheint es, zufriedener. [Neue Zürcher Zeitung, 13.10.2015]
Sie […] hatten an dem schon geöffneten Kiosk am Augustaplatz jeder eine Dose Bier und einen Topinambur getrunken. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 282]
Kennen sie den Schnaps mit Namen Topinambur? Eine Spezialität aus Baden‑Baden. Die zieht einem die Schuhe aus. [Bild, 01.07.1998]

letzte Änderung:

Thesaurus

Botanik, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Borbel · Erdartischocke · ↗Erdbirne · Erdschocke · Erdsonnenblume · Erdtrüffel · Ewigkeitskartoffel · Indianerknolle · Jerusalem-Artischocke · Kleine Sonnenblume · Knollensonnenblume · Rosskartoffel · Schnapskartoffel · ↗Süßkartoffel · Zuckerkartoffel  ●  ↗Erdapfel  badisch · Ross-Erdäpfel  badisch · Topinambur  Hauptform · Helianthus tuberosus  fachspr., griechisch, lat.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Branntwein  ●  ↗Schabau  regional · ↗Schnaps  Hauptform · Spirituosen  Plural · ↗Feuerwasser  ugs. · ↗Fusel  ugs., abwertend · Hochprozentiges  ugs. · ↗Spirituose  fachspr. · ↗Sprit  ugs. · ↗Sterbehilfe  ugs., ironisch, abwertend · ↗Zielwasser  ugs.
  • Arboloco · Aricoma · Aricona · Arikuma · Chiriguano · Colla · Inkawurzel · Ipio · Jacón · Jikima · Jiquimilla · Jícama · Jíquima · Kartoffelbohne · Llacoma · Llacon · Polaco · Puhe, · Shicama · Taraca · Yacuma · Yacumpi · mexikanische Kartoffel  ●  Yacón  Hauptform · Polymnia edulis  fachspr., griechisch, lat. · Polymnia sonchifolia  fachspr., griechisch, lat. · Smallanthus sonchifolius  fachspr., griechisch, lat.
Zitationshilfe
„Topinambur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Topinambur>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
topikalisieren
topikal
Topik
topgesetzt
Topfwagen
topisch
Toplader
Topleistung
topless
Toplevel-Domain