Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Topologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Topologie · Nominativ Plural: Topologien
Aussprache 
Worttrennung To-po-lo-gie
Wortzerlegung topo- -logie
Wortbildung  mit ›Topologie‹ als Letztglied: Netzwerktopologie  ·  mit ›Topologie‹ als Grundform: topologisch
Herkunft Griechisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Mathematik
a)
Lehre von der Lage und Anordnung geometrischer Gebilde im Raum
b)
Lehre von den topologischen Strukturen
2.
Sprachwissenschaft Lehre von der Wortstellung im Satz

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Geometrie · Topologie
Assoziationen
  • Kleinsche Flasche · Kleinscher Schlauch

Typische Verbindungen zu ›Topologie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Topologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Topologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich war überzeugt, die Topologie meines Mordes vollständig abtasten zu können. [Woelk, Ulrich: Freigang. Verlag S. Fischer, Frankfurt 1990, S. 202]
Insgesamt änderte sich aber nur die physische Topologie des Netzes, da alle Stationen sternförmig an einen Verteiler angeschlossen sind. [C’t, 2000, Nr. 3]
Gleichzeitig entscheidet man sich dabei meist für eine bestimmte Topologie. [C’t, 1997, Nr. 1]
Auf diese Weise kristallisiert sich durch kleine Veränderungen allmählich eine Topologie heraus, die optimal an das Problem angepaßt ist. [C’t, 1991, Nr. 5]
Ihre Lösung ließ sich prompt auch auf rein mathematische Probleme der vierdimensionalen Topologie anwenden. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Topologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Topologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Topographin
Topographietruppe
Topographie
Topograph
Topografin
Toponomastik
Toponymie
Toponymik
Topophobie
Topos