Torchance, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTor-chan-ce
eWDG, 1976

Bedeutung

Ballspiel Chance, ein Tor zu erzielen
Beispiel:
eine Torchance haben, nützen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslassen Ausnutzen Halbzeit Mangelware Spielanteil Torchance ausgelassen auslassen echt einzig erarbeiten erspielen erstklassig glasklar herausarbeiten herausgespielt herausspielen herausspringen hochkarätig hundertprozentig klar nennenswert vereiteln vergaben vergeben verpasst versieben verwerten zwingend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Torchance‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und er hatte die einzigen echten Torchancen für den VfL.
Bild, 13.08.2003
Wie gewohnt hakte es nur mit der Verwertung der Torchancen.
Die Welt, 02.12.2002
In den ersten 45 Minuten hatten sie nicht eine echte Torchance.
Der Tagesspiegel, 16.06.1998
St-Etienne gegen Bayern, schießt es mir durch den Kopf, da war es umgekehrt, da hatten die Bayern das Glück, die Franzosen die Torchancen.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 289
Bei Verhinderung einer klaren Torchance durch Foulspiel oder absichtliche Abwehr im Wurfkreis erfolgt ein Siebenmeter-Strafwurf, entsprechend dem Elfmeter im Fußball.
o. A. [ee]: Hallenhandball. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„Torchance“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Torchance>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Torbolzen
Torbogen
Torbau
Torball
Torawimpel
Tordalk
tordieren
Tordifferenz
Tordrang
Tordurchfahrt