Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tordrang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Tor-drang
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Ballsport, Fußball Elan und Zielstrebigkeit beim Angreifen des gegnerischen Tores

Verwendungsbeispiele für ›Tordrang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Podolski sollte einen Weg finden, die taktische Disziplin beizubehalten und den alten Tordrang wiederzufinden. [Die Zeit, 20.06.2012, Nr. 25]
Der eigene Tordrang führte dank der Beweglichkeit aller Spieler zu vielen Chancen und bald zum Erfolg. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2001]
Ronaldo indes benötigt die heimatlichen Hymnen, die seinen Tordrang besingen, dringend für das angeknackste Ego. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1994]
Konkret wird das in der Ersten Liga gegen stärker werdende Konkurrenz bedeuten: die Defensive stabil halten und Tordrang vor allem über Konter entwickeln. [Der Tagesspiegel, 22.07.2004]
Einen Mann mit soviel Tordrang wie Andy – pro Saison ist er mindestens für 10 Treffer gut – würde ich nie in die Abwehr stecken. [Bild, 04.08.1998]
Zitationshilfe
„Tordrang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tordrang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tordifferenz
Tordalk
Torchance
Torbolzen
Torbogen
Tordurchfahrt
Toreador
Torecke
Toreinfahrt
Torerfolg