Torhüter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Torhüters · Nominativ Plural: Torhüter
Aussprache  [ˈtoːɐ̯hyːtɐ]
Worttrennung Tor-hü-ter
Wortzerlegung  Tor1 Hüter
Wortbildung  mit ›Torhüter‹ als Erstglied: Torhüterin  ·  mit ›Torhüter‹ als Letztglied: Ersatztorhüter · Fußballtorhüter · Stammtorhüter · Welttorhüter
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Mannschaftssport vor dem Tor bzw. auf der Torlinie agierender Spieler (1), dessen Aufgabe es ist, das Spielgerät abzuwehren oder abzufangen
Synonym zu Torwart (1), Tormann, Keeper (1), Schlussmann (1 a), Torsteher
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der überragende, gegnerische, verletzte Torhüter
als Akkusativobjekt: einen Torhüter verpflichten, auswechseln
in Präpositionalgruppe/-objekt: am Torhüter scheitern
mit Genitivattribut: der Torhüter der Nationalmannschaft
als Genitivattribut: ein Fehler des Torhüters
Beispiele:
Eine Topleistung bot beim Heimteam der […] Torhüter […], der 18 Schüsse abwehrte. [Neue Zürcher Zeitung, 03.02.2016]
Hauptsache die Füße des Torhüters gehen gut mit dem Ball um: »Bis zu meinem letzten Tag als Trainer werde ich versuchen, das Spiel über den Torwart aufzubauen«. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2016]
Es gibt viele Torhüter, die zwischen den Pfosten stark sind. Aber so komplett wie [Manuel] Neuer ist kaum jemand. Er beherrscht den Strafraum und hat eine ungeheure Ausstrahlung. [Welt am Sonntag, 13.07.2014]
Er schoss den Ball dabei [dem] Torhüter […] durch die Beine. [Die Zeit, 03.08.2010 (online)]
Er selbst galt zu den großen Zeiten des deutschen Wasserballs als weltbester Torhüter. [Der Tagesspiegel, 19.01.2003]
2.
historisch Wachmann an einem Stadt- oder Eingangstor
Synonym zu Torwart (2)
Beispiele:
Hier […] sah er, daß der Torhüter jeden einzelnen der Neuankömmlinge einer strengen Prüfung unterzog, bevor der Schlagbaum geöffnet und der Eintritt in die Stadt freigegeben wurde. [Bayer, Ingeborg: Der Teufelskreis. Würzburg: Arena 1995 [1968], S. 9]
Die Sänger und Instrumentalisten des Tempels gehörten, gemeinsam mit Priestern, Verwaltern und Torhütern, zu den gemeinhin als »Stamm« bezeichneten Leviten. [Avenary, Hanoch [u. a.]: Jüdische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 31180]
Wie er aber doch alles bemerkte, was vorging, so ward er nach ein paar Minuten inne, daß das Hausthor nicht geöffnet wurde, sondern Alles still blieb und der Thorhüter mithin schlafen oder abwesend sein mußte. [Keller, Gottfried: Das Sinngedicht. Berlin 1882]
übertragenJe mehr Literaturproduzenten mit ihrer Ware auf den Markt drängten, desto wichtiger wurden die Torhüter zu Ruhm und Erfolg, die Verleger. [Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.): Geschichte des deutschen Buchwesens. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 8010]
übertragen Zu beiden Seiten des hohen Portales […] zu einem Buddhatempel und ‑Kloster erblicken wir als Thorhüter zwei höchst auffällige, aus Holz geschnitzte Götzenbilder. [Rein, Johann Justus: Japan nach Reisen und Studien. Bd. 1. Leipzig 1881]

letzte Änderung:

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Torhüter · Tormann · Torwart  ●  Keeper  engl., Jargon · Goalie  ugs., österr., bayr. · Schlussmann  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Tor (Balllsport)  Hauptform · Kasten  ugs. · Kiste  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Torhüter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Torhüter‹.

Zitationshilfe
„Torhüter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Torh%C3%BCter>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Torheit
Torhalle
Torgitter
Torgiebel
Törggelepartie
Torhüterin
töricht
törichterweise
Torii
Törin