Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tortur, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tortur · Nominativ Plural: Torturen
Aussprache 
Worttrennung Tor-tur
Herkunft aus gleichbedeutend torturamlat < tortūraspätlat ‘Krümmung, Bauchgrimmen, Verrenkung, Marter, Qual’ < torquērelat ‘drehen, wenden, winden, martern, quälen, foltern’
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Synonym zu Folter (2)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine grässliche, grausame, unmenschliche, unerträgliche, entsetzliche, furchtbare, schmerzhafte Tortur
als Akkusativobjekt: die Tortur aushalten, durchleiden, durchstehen, erleiden, ertragen, überleben, überstehen
als Dativobjekt: jmdn. der Tortur aussetzen, unterziehen, unterwerfen
in Koordination: Misshandlung, Terror, Mord, Tod und Tortur
Beispiele:
Die Minister [der EU-Staaten] gaben ihrer tiefen Enttäuschung Ausdruck, dass der Rat der iranischen Revolutionswächter Vorstösse des Parlamentes, die Tortur abzuschaffen und Irans Beitritt zur Uno‑Konvention gegen die Folter vorzubereiten, blockiert habe. [Neue Zürcher Zeitung, 14.10.2003]
Laut Staatsanwaltschaft überfielen zwei 15‑Jährige und ein 19‑Jähriger in der Nacht auf Freitag einen Obdachlosen auf einem Aachener Schulgelände. Demnach schlugen sie mit Hämmern auf ihn ein, zündeten seine Kleidung an und schleiften ihn durch das Feuer. Auch mehrere Tage nach der stundenlangen Tortur muss das Opfer weiter stationär behandelt werden. [Der Spiegel, 26.08.2015 (online)]
Es verhält sich […] so, daß Preußen beim Amtsantritt Friedrichs des Großen die Tortur als erstes Land der Erde abschaffte, 1740. [konkret, 2000 [1999]]
Die polizeilichen Ermittlungen [in der Zeit des Nationalsozialismus] waren häufig […] von Mißhandlungen, Folter und anderen Zwangsmaßnahmen begleitet, mit denen Aussagen erpreßt wurden. Eine beträchtliche Anzahl von Verhafteten kam dabei ums Leben oder beging Selbstmord, um den Torturen zu entgehen. [Eiber, Ludwig: Verfolgung. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 674]
Jean Calas beteuerte auch in der gesteigerten Form der Tortur seine Unschuld und starb als überzeugter Protestant auf dem Rad. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild. München: Beck 1993, S. 42]
2.
Beispiele:
Für die Arbeiter ist die Schufterei [in einer Raffinerie in Syrien] eine Tortur. Dichter Rauch hängt in der Fabrik, ihre Gesichter sind tiefschwarz vom Dreck. [Der Spiegel, 13.05.2017 (online)]
Die in der Nähe [des Golfplatzes] gelegenen Reisfelder sind Brutstätte von Myriaden von Stechmücken, die im Sommer überaus aktiv sind. Auch mit genügend Spray auf der Haut kann eine [Golf-]Runde im Juli oder August zur Tortur werden. [Neue Zürcher Zeitung, 28.08.2015]
Autofahren ist, gerade in Peking und Shanghai, längst eine Tortur geworden. Endlose Staus, dramatischer Smog. [Süddeutsche Zeitung, 18.07.2015]
Es war für mich immer superanstrengend, einen wissenschaftlichen Vortrag zu halten, jedes Mal hatte ich grässliches Lampenfieber, jede Prüfung war eine Tortur. [Die Zeit, 02.09.1999]
Das Zeichnen eines Bildes mit einem Zeichenprogramm [eines Computers] ist für einen zeichnerisch begabten Menschen eine Tortur, weil er nur diejenigen Linienformen erzeugen kann, die das Programm bereitstellt. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik? München: Hanser 1994 [1991], S. 280]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tortur f. ‘Folterung, Marter, Quälerei, Strapaze’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus gleichbed. mlat. tortura, dem spätlat. tortūra ‘Krümmung, Bauchgrimmen, Verrenkung, Marter, Qual’, zu lat. torquēre (tortum) ‘drehen, wenden, winden, martern, quälen, foltern’, voraufgeht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Knochenarbeit · Knochenjob · Quälerei · Schinderei · Schufterei · Schwerarbeit · Schwerstarbeit · Strapaze · harte körperliche Arbeit · schwere Arbeit  ●  Kärrnerarbeit  fig. · Sklavenarbeit  fig. · Sträflingsarbeit  fig. · Tortur  fig. · Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat  ugs., fig. · Maloche  ugs. · Mühsal  geh., veraltend · Plackerei  ugs. · Plagerei  ugs. · Rackerei  ugs. · Schlauch  ugs. · Steine klopfen  derb, fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Herkulesaufgabe · Mammutaufgabe · harte Arbeit · hartes Stück Arbeit · viel Arbeit  ●  Heidenarbeit  ugs. · Mordsarbeit  ugs.
  • Sklavenarbeit · Zwangsarbeit
  • Drecksarbeit · schmutzige Arbeit
  • (sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · (sich) abfretten  ugs., süddt. · (sich) fretten  ugs. · ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · hackeln  ugs., österr. · keulen  ugs., ruhrdt., regional · malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · roboten  ugs. · rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
  • Fron · Fronarbeit · Frondienst  ●  Robath  bayr. · Robot  österr. · Robote  österr.
Synonymgruppe
Agonie · Pein · Qual · Quälerei · Strapaze · Tortur  ●  Hölle  ugs.
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
(über)große Anstrengung · Mühsal · Schinderei · Strapaze · Überanstrengung  ●  Tortur  fig. · Quälerei  ugs. · Schlauch  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Tortur‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tortur‹.

Zitationshilfe
„Tortur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tortur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tortilla
Tortenwerfer
Tortenstück
Tortenspritze
Tortenschnitte
Torturm
Torus
Torverhältnis
Torvorlage
Torwache