Totenkopfäffchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Totenkopfäffchens · Nominativ Plural: Totenkopfäffchen
Worttrennung To-ten-kopf-äff-chen
Wortzerlegung  Totenkopf Äffchen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in Mittel- und Südamerika vorkommender) kleiner Kapuzineraffe mit auffallend weißem Gesicht

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Totenkopfaffe · Totenkopfäffchen
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Totenkopfäffchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Totenkopfäffchen waren so angetan von den piependen Handys der Besucher, daß sie andauernd versuchten, sie zu klauen.
Bild, 07.04.2006
Nach Aufnahmen für eine Kindersendung waren zwei Totenkopfäffchen aus ihren Transportkäfigen gesprungen.
Bild, 29.03.2004
Deshalb sei der Bewegungsdrang der Totenkopfäffchen lediglich angeborenes Verhalten, ein Ausdruck ihrer Suche nach Nahrung.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.2003
Ein Totenkopfäffchen drängt sich im Zoo von Qingdao (Ostchina) dicht an eine Heizung.
Die Zeit, 06.01.2011 (online)
So habe man sich bisher nur entschlossen, zwei Steiff-Figuren bedrohter Tierarten - Jaguar und Totenkopfäffchen - sowie Rucksäcke und T-Shirts mit Geolino-Logo online feil zu bieten.
Der Tagesspiegel, 21.09.1999
Zitationshilfe
„Totenkopfäffchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Totenkopf%C3%A4ffchen>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Totenkopf
Totenklage
Totenkerze
Totenkammer
Totenhemd
Totenkopfschwärmer
Totenkrone
Totenkult
Totenlade
Totenlager