Totenkrone

WorttrennungTo-ten-kro-ne (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

früher kranzähnliches Gebilde, das jung Verstorbenen, bes. Mädchen, die unverheiratet geblieben waren, auf den Sarg gelegt wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als das Unerhörte geschehen war, ließ er sich auch die Totenkrone aufs Haupt setzen, das Totenfähnchen und den Totenschild in die Hand geben.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 202
Die Intensität der Eingangsszene erreicht Konwitschnys Hamburger "Freischütz" jedoch nur noch in einer einzigen Szene, nämlich der Verwechslung von Agathes Brautkranz mit der Totenkrone.
Der Tagesspiegel, 02.11.1999
Zitationshilfe
„Totenkrone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Totenkrone>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Totenkopfschwärmer
Totenkopfäffchen
Totenkopf
Totenklage
Totenkerze
Totenkult
Totenlade
Totenlager
Totenlaken
Totenmahl