Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Totenmahl, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Totenmahl(e)s · Nominativ Plural: Totenmahle/Totenmähler
Aussprache [ˈtoːtənˌmaːl]
Worttrennung To-ten-mahl
Wortzerlegung Tote Mahl
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

gehoben, besonders historisch gemeinsames Essen in Erinnerung an eine verstorbene Person, das besonders nach einer Bestattung, in festgelegten Abständen am Jahrestag des Todes oder an einem allgemeinen Gedenktag stattfindet
siehe auch Leichenschmaus
Beispiele:
In der Kanzlei des Museums wird [für die verstorbene Kollegin] der Tisch fürs Totenmahl gedeckt. Die Frauen tragen das Essen auf. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.06.2003]
Die Totenfeier im Kloster Weltenburg beging man so ausgedehnt und würdevoll, wie es sich für einen verehrten Mitbruder und langjährigen Vertrauten, ja, beinahe väterlichen Freund des Herzogshauses und des derzeitigen Landesherrn geziemte. Anschließend lud der Abt die herzogliche Familie und ihre Begleitung zu einem feierlichen Totenmahl ein. [Landshuter Zeitung, 28.03.2017]
Nach dem Gottesdienst […] findet auf der serbischen Militärparzelle des Sennefriedhofes eine Andacht zur Erinnerung an die Schlacht auf dem Amselfeld […] vor 619 Jahren statt. Bis heute gedenkt die serbisch‑orthodoxe Kirche der damals Gefallenen. Zu ihren Ehren wird ein Totenmahl auf dem Friedhof eingenommen. [Neue Westfälische, 24.06.2008]
Kaum ist der Tote unter der Erde, versammeln sich die, die er hinterlassen hat[…]. Sie trinken und reden und lachen – tun Dinge, die der Tote nie wieder tun kann. […] Es gibt im deutschen Sprachraum viele Bezeichnungen für diese uralte Sitte: Leichenmahl, Totenmahl, Totentrunk, Totensuppe. [Der Tagesspiegel, 21.11.2004]
Anlässlich der allem Anschein nach üppigen Totenmahle, deren Spuren sich archäologisch […] abzeichnen, wurde griechischer Wein in grossen Mengen konsumiert. [Neue Zürcher Zeitung, 30.01.1993]
Besonders das zentrale Heiligtum der Katakomben, in dem Begräbnisriten und Totenmähler abgehalten wurden, offenbart mit seinem phantastischen Skulpturenschmuck die grandiose Verquickung der ägyptischen und abendländischen Mythen. [Frankfurter Rundschau, 06.07.1996]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Beerdigungskaffee · Flannerts · Leichenmahl · Leidessen · Leidmahl · Raue · Trauerbrot · Traueressen · Trauermahl · Tränenbrot · Tröster  ●  Grebt  schweiz. · Gräbt  schweiz. · Kremess  altbairisch · Leichenschmaus  Hauptform · Leichentrunk  süddt. · Reuessen  rheinisch · Rüezech  sauerländisch · Totenmahl  österr. · Zehrung  österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Totenmahl‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Totenmahl‹.

Zitationshilfe
„Totenmahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Totenmahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Totenlaken
Totenlager
Totenlade
Totenkult
Totenkrone
Totenmaske
Totenmesse
Totenoffizium
Totenopfer
Totenreich