Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Totenschrein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Totenschrein(e)s · Nominativ Plural: Totenschreine
Worttrennung To-ten-schrein
Wortzerlegung Tote Schrein

Thesaurus

Synonymgruppe
Sarg · Totenlade · Totenschrein  ●  Totenbaum  schweiz. · Döschen  ugs., regional · Erdmöbel  ugs. · Kiste  ugs. · Totenkiste  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Totenschrein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nie hat man das Gefühl, voll Erbauung vor einem Totenschrein zu stehen. [Die Zeit, 15.05.1964, Nr. 20]
Es sind Porträts von Toten, sogenannte »Mumienporträts", auf Holz gemalt, mit dem der Totenschrein geschlossen wurde. [Bild, 27.01.1999]
Sie kühlten sich wieder ab, als Koizumi nach seinem Amtsantritt begann, regelmäßig den Totenschrein Yasukuni zu besuchen. [Die Welt, 23.04.2005]
Zitationshilfe
„Totenschrein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Totenschrein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Totenschlummer
Totenschlaf
Totenschein
Totenruhe
Totenreich
Totenschädel
Totensonntag
Totenstadt
Totenstarre
Totenstille