Totenwache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungTo-ten-wa-che (computergeneriert)
WortzerlegungToteWache
eWDG, 1976

Bedeutung

Wache am Bett, Sarg eines Toten
Beispiel:
die Totenwache halten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sarg Teilnehmer halten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Totenwache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst recht in einem gnadenlos demokratischen Land hat die Öffentlichkeit ein Recht auf diese kannibalische Totenwache.
Süddeutsche Zeitung, 02.08.1999
Killen hatte sich vor der Tat zu einer Totenwache abgemeldet, er war ja auch Pfarrer.
Die Welt, 23.06.2005
Bei einer Totenwache hätten wir geglänzt, aber nicht bei einer festlicheren Gelegenheit.
Die Zeit, 15.02.1971, Nr. 07
Zwei Offiziere in den alten weißen Farben des Regiments hielten die Totenwache.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 301
Zwei von ihnen blieben als Totenwache bei dem erschossenen Brüderpaar zurück.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 415
Zitationshilfe
„Totenwache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Totenwache>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Totenvogel
Totenverehrung
Totenverbrennung
Totenuhr
Totentuch
Totenwacht
Totenwurm
Totenzahl
Totenzettel
Totenzimmer