Tourismuskauffrau, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tourismuskauffrau · Nominativ Plural 1: Tourismuskaufleute · Nominativ Plural 2: selten Tourismuskauffrauen
Im allgemeinen Schreibgebrauch wird der Plural mehrheitlich mit ‑leute umschrieben. Diese Pluralform kann insbesondere dann verwendet werden, wenn keine Aussage über das natürliche Geschlecht der Beteiligten gemacht werden soll. Daneben ist auch die formale Pluralbildung ‑frauen möglich.
Aussprache [tuˈʀɪsmʊsˌkaʊ̯ffʀaʊ̯]
Worttrennung Tou-ris-mus-kauf-frau
Wortzerlegung  Tourismus Kauffrau
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Berufsbezeichnung
entsprechend der Bedeutung von Tourismuskaufmann
Beispiele:
Das Paar ist seit 2008 liiert, der Fußballstar und die gelernte Tourismuskauffrau heirateten 2015. [Bild, 28.03.2019]
Wenn man die Zahl der Auszubildenden als Maßstab nimmt, führt die Ausbildung der Kaufleute für Tourismus und Freizeit im Vergleich zu den Tourismuskaufleuten eher ein Nischendasein. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2015]
Die Bäckerstochter hat in den Neunzigern ihre Diplomarbeit als Tourismuskauffrau über die Reisebranche und das Internet geschrieben – ohne selbst Internet zu haben. [Der Spiegel, 02.10.2013 (online)]
Die ausgebildete Tourismuskauffrau schloss die Höhere Lehranstalt für Tourismus in Krems an der Donau mit Matura ab. [Der Standard, 04.04.2007]
Bei bislang weiblich dominierten Berufen nahm der Frauenanteil sogar eher zu als ab, etwa bei Gestalterinnen für visuelles Marketing, Tourismuskauffrauen oder Floristinnen. [Der Spiegel, 23.04.2013 (online)] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Tourismuskauffrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tourismuskauffrau>, abgerufen am 28.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tourismusindustrie
Tourismusgeschäft
Tourismusbüro
Tourismusbranche
Tourismusboom
Tourismuskaufmann
Tourismusland
Tourismusminister
Tourismusministerium
Tourismusorganisation