Tourist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Touristen · Nominativ Plural: Touristen
Aussprache  [tuˈʀɪst]
Worttrennung Tou-rist
Wortbildung  mit ›Tourist‹ als Erstglied: ↗Touri · ↗Touristenattraktion · ↗Touristenbus · ↗Touristenfalle · ↗Touristenhotel · ↗Touristeninformation · ↗Touristenkarte · ↗Touristenklasse · ↗Touristenpaar · ↗Touristenpärchen · ↗Touristenreise · ↗Touristenstraße · ↗Touristenverkehr · ↗Touristenviertel · ↗Touristenzentrum · ↗Touristenziel · ↗Touristin
 ·  mit ›Tourist‹ als Letztglied: ↗Auslandstourist · ↗Autotourist · ↗Halbschuhtourist · ↗Pauschaltourist · ↗Rucksacktourist · ↗Sextourist
Herkunft Tour, vgl. gleichbedeutend touristengl
Wahrig und ZDL

Bedeutung

jmd., der reist, um fremde Orte, Regionen oder Länder kennenzulernen oder um sich zu erholen, (ausländischer) Urlaubsreisender
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: zahlreiche, tausende, ausländische, zahlungskräftige Touristen
als Akkusativobjekt: Touristen (an)locken, anziehen, abschrecken
in Präpositionalgruppe/-objekt: bei Touristen beliebt; von Touristen besucht; ein Anschlag auf Touristen; ein Anziehungspunkt, eine Attraktion für Touristen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Touristen aus aller Welt, aus dem Ausland
Beispiele:
[…] der Mann mit der Kamera ist ein Tourist. [Welt am Sonntag, 09.09.2018, Nr. 36]
Der Strand von Pattaya ist ein bei Touristen beliebter Party‑ und Urlaubsort. [Bild, 09.07.2018]
Aus der bei Bergsteigern beliebten Gegend Zanaskar wurden 36 festsitzende ausländische Touristen mit Helikoptern gerettet. [Neue Zürcher Zeitung, 10.08.2010]
Mit dem Geld könnten sie ihr Haus aufstocken und Touristen beherbergen. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 247]
Alle Arten von Touristen treffen sich in Bozen: die Bergsteiger zu den gefährlichsten Klettertouren in die steilen Dolomitenstöcke, die Wanderer zu den Ausflügen in die Mittelgebirge und zu den malerischen Hügelburgen, und vor allem die Autofahrer; denn Bozen ist der Ausgangspunkt der grossartigen Dolomitenstrasse […]. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1932]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tour · Tournee · Tourist · Touristik · Tourismus
Tour f. ‘Ausflug, Wanderung, Wegstrecke, sich wiederholender Bewegungsablauf, Drehung, Wendung, Umlauf, Art des Vorgehens, Verhaltensweise’, in seinen unterschiedlichen Verwendungen mehrfache Übernahme (seit 2. Hälfte 16. Jh.) von mfrz. frz. tour ‘kreisförmige Bewegung, Umdrehung, Umkreis, (Rund)fahrt, Reise, Wendung, Kehre, Kunststück, Darstellungsweise’, auch ‘Drechsel-, Drehbank’. Mit den ins Dt. gelangenden, von einer Kreisbewegung ausgehenden Bedeutungen setzt das frz. Substantiv afrz. tor, torn ‘Wendung, Drehung, Rundgang, Umfang, Umschreibung, Kunstgriff, schlechter Streich’ fort, eine Rückbildung vom Verb afrz. torner ‘drechseln, drehen, formen, wenden, umkehren’, lat. tornāre ‘mit dem Drechseleisen runden, drechseln’. Dagegen schließt sich mfrz. frz. tour ‘Drechsel-, Drehbank’ (mfrz. auch ‘Spinnrad, Garnwinde, Wellbaum’), afrz. tor ‘Drehbank, Dreheisen, Kurbel, Winde’ als Bezeichnung rotierender Werkzeuge unmittelbar an das dem lat. Verb zugrundeliegende Substantiv lat. tornus ‘Dreh-, Drechseleisen’, griech. tórnos (τόρνος) ‘Dreheisen der Drechsler, zirkelähnliches Werkzeug, Kreislinie, Krümmung’ an; dieses gehört zu griech. té͞irein (τείρειν) ‘(auf)reiben, mitnehmen, erschöpfen, quälen’. Tour, im Dt. (wie im Engl.) anfangs speziell für die Bildungsreise wohlhabender junger Männer gebräuchlich, ist dann auch ‘Wanderschaft fahrender Handwerksgesellen’ und ‘Geschäftsreise’, schließlich (verbreitet seit Ende 18. Jh.) allgemein ‘Ausflug, Wanderung’; ferner begegnet es in den Bedeutungen ‘Reiseroute, Wegstrecke’ (Ende 17. Jh.), ‘sich wiederholende Drehung, Wendung, Kehre’ (besonders beim Tanz), ‘geschickte Manier, Dreh-, Rede-, Tonfigur’ (Anfang 17. Jh.), ‘Einfassung, Borte, Rüsche’ (Ende 17. Jh., auch ‘um den Kopf gebundene künstliche Haarlocken’, vgl. Haartour), in der Technik ‘Umlauf, Umdrehung des Motors, einer Maschine’ (vowiegend Plur., Ende 19. Jh., vgl. auf Touren kommen, auf vollen Touren laufen). Tournee f. ‘Rundfahrt, Rundreise, Geschäfts-, Studien-, Vortragsreise’ (Ende 18. Jh.), heute besonders ‘Gastspielreise’ (von Künstlern, Artisten), nach frz. tournée ‘Ausflug, Amts-, Inspektionsreise, Rundreise’ (jünger auch ‘Gastspielreise’), afrz. tornee ‘Abkehr, Rückzug, Flucht, Ersatz, Gegenwert’, substantiviertes Femininum des Part. Perf. von afrz. torner (s. oben). Tourist m. ‘Urlaubsreisender, Wanderer, Bergsteiger’ (2. Hälfte 18. Jh., häufiger seit Anfang 19. Jh.), zu Tour ‘Reise, Ausflug’ gebildet im Anschluß an ebenfalls um 1800 aufkommendes engl. tourist (Ableitung von engl. tour ‘Rundreise’, dieses nach frz. tour, s. oben); dazu Touristik f. ‘organisierter Reiseverkehr’, anfangs vor allem ‘sportliches Wandern, Bergsteigen’ (2. Hälfte 19. Jh.), Tourismus m. ‘(organisiertes) Reisen zum Kennenlernen fremder Orte und Länder, Fremdenverkehr’ (1. Hälfte 19. Jh., geläufig seit Mitte 20. Jh.), nach engl. tourism.

Thesaurus

Synonymgruppe
Erholungssuchender · ↗Feriengast · Fremder · Reisender · ↗Sommerfrischler · ↗Urlaubsgast · Urlaubsreisender  ●  Tourist  Hauptform · ↗Urlauber  Hauptform · Touri  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Rucksackreisender · ↗Rucksacktourist · Rucksackurlauber  ●  Backpacker  engl. · Drifter  engl.
  • Auslandstourist · ausländischer Besucher · ausländischer Gast
  • Ausflügler · ↗Tagesgast
  • Durchgangsgast  ●  Kurzurlauber  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Tourist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tourist‹.

Zitationshilfe
„Tourist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tourist>, abgerufen am 06.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tourismuswirtschaft
Tourismusverband
Tourismusorganisation
Tourismusminister
Tourismusland
Touristenattraktion
Touristenbus
Touristenfalle
Touristengruppe
Touristenhotel