Trämel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trämels · Nominativ Plural: Trämel
Aussprache [ˈtʀɛːml]
Worttrennung Trä-mel
Herkunft Verkleinerungsform zu drām(e)mhd, trām(e)mhd ‘Balken, Riegel’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich, CH Baumstamm, kräftiges Stück Holz (2)
siehe auch Baumstumpf, Holzklotz
Beispiele:
Auf zwei lange Trämel waren quer einige Holzbretter gelegt. [Luzerner Zeitung, 27.12.2018]
Mitarbeiter des Forstunternehmens […] sortieren die Trämel nach deren Nutzen: Energieholz, das zu Holzscheiten oder Schnitzeln verarbeitet wird und als Brennholz dient, sowie Nadel‑ und Laubholz werden separiert. [St. Galler Tagblatt, 01.02.2017]
Dicke Trämel werden mühelos zu Kleinholz verarbeitet, und wenn kein Ast mehr da ist, den man zerlegen könnte, wird wie wahnsinnig auf den Spänen »herumgechätscht«. [Luzerner Zeitung, 22.01.2015]
Ein 5 Meter langer Baumstamm, der Trämel, musste über diverse Hindernisse gezogen werden. [Luzerner Zeitung, 25.06.2012]
Mit vereinten Kräften ziehen die Schüler gemeinsam einen schweren Trämel an einem Seil in die richtige Position zur Rampe. [Neue Zürcher Zeitung, 29.01.2007]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Trämel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tr%C3%A4mel>, abgerufen am 09.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trame
Trambahnschaffner
Trambahnhaltestelle
Trambahn
Tram
Tramelogödie
Tramen
Tramhaltestelle
Traminer
Tramlinie