Trödelladen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Trö-del-la-den
eWDG

Bedeutung

salopp, abwertend Laden, in dem Trödel verkauft wird

Typische Verbindungen zu ›Trödelladen‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trödelladen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Trödelladen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als wir die Ausstellung betreten, fühle ich mich wie in einem Trödelladen.
Die Zeit, 05.05.2013, Nr. 18
Vielleicht hatte Wessig die Fotos aber auch in einem Trödelladen gekauft.
Die Welt, 20.09.2003
In einer Programmpause gingen einige deutsche Schriftsteller in einen Trödelladen.
Der Tagesspiegel, 28.03.2001
Er verkauft die Sachen in einem Trödelladen für zusammen 40 Mark.
Bild, 15.09.1997
Ein ungenutzt im Trödelladen herumstehendes Aquarium ist per geheimem Zugang mit dem achten Weltmeer verbunden.
C't, 2000, Nr. 3
Zitationshilfe
„Trödelladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tr%C3%B6delladen>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trödelkram
Trödelfritze
Trödelei
Trödel
Troddelblume
Trödelliese
Trödelmarkt
trödeln
Trödelware
Trödler