Tröpfchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungTröpf-chen (computergeneriert)
WortzerlegungTropfen-chen
Wortbildung mit ›Tröpfchen‹ als Erstglied: ↗Tröpfcheninfektion · ↗tröpfchenweise

Verwendungsbeispiele für ›Tröpfchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dieses Milcheiweiß schirmt die anziehenden Kräfte zwischen den Tröpfchen ab.
Der Tagesspiegel, 20.08.2003
Wer allerdings mehr als fünf Stunden braucht, bekommt vielleicht doch noch ein paar Tröpfchen Regen ab.
Bild, 29.09.2001
Aber auch ohne renitente Tröpfchen dauert das Trocknen noch viel zu lang.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 281
Ein Tröpfchen Feuchtigkeit am Papier läßt es ohne weiteres an der Scheibe haften.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 140
Sie können in kleinen Tröpfchen beim Niesen oder Husten übertragen werden.
o. A. [roe]: Meningokokken. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Tröpfchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tr%C3%B6pfchen>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tropfbrett
tropfbar
Tropf
Tropenwald
Tropenuniform
Tröpfcheninfektion
Tröpfchenmodell
tröpfchenweise
tröpfeln
tropfen