Tröpfcheninfektion, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈtʀœpfçənʔɪnfɛkˌʦi̯oːn]
Worttrennung Tröpf-chen-in-fek-ti-on
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie.
eWDG, 1976

Bedeutung

Medizin häufigste Form der Infektion, wobei Krankheitskeime durch verstreute kleinste Tröpfchen beim Husten, Niesen, Sprechen übertragen werden
Beispiel:
die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion

Thesaurus

Synonymgruppe
Tröpfcheninfektion [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Tröpfcheninfektion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tröpfcheninfektion‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tröpfcheninfektion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es verbreitet sich nun durch Tröpfcheninfektion wie ein banaler Schnupfen.
Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01
Jeder hustet, alle rotzen auf die Bahn, das gibt die Tröpfcheninfektion, das kennt man ja.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2003
Sie wird direkt oder indirekt übertragen, zum Beispiel durch "Tröpfcheninfektion".
o. A. [ur.]: Diphtherie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Wenn die Abwehrkräfte eines Menschen schwach sind, können die Erreger, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden, ihre schädliche Wirkung besonders gut entfalten.
o. A. [be]: Streptokokken. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Durch Tröpfcheninfektion verbreitet sich die Lungenpest von Mensch zu Mensch, Ursache der verheerenden Seuchen im Mittelalter.
o. A. [ur]: Pest. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Tröpfcheninfektion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tr%C3%B6pfcheninfektion>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tröpfchen
Tropfbrett
tropfbar
Tropf
Tropenwald
Tröpfchenmodell
tröpfchenweise
tröpfeln
tropfen
Tropfenfänger