Tröstung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tröstung · Nominativ Plural: Tröstungen
Aussprache 
Worttrennung Trös-tung
eWDG

Bedeutung

tröstender Zuspruch
Beispiele:
leere Versprechungen und Tröstungen
etw. als rechte Tröstung empfinden
Religion Sterbesakramente
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
die Tröstungen der Religion, des Glaubens empfangen
er starb, versehen mit den Tröstungen der Kirche

Thesaurus

Synonymgruppe
Balsam für die Seele · Trost · Tröstung · Zuspruch · gutes Zureden · warme Worte  ●  Seelenmassage  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Tröstung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tröstung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Tröstung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie selbst nahm so heilige Tröstungen nie in den Mund. [Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 68]
Also behilft er sich mit jenen „Tröstungen“, die ihm verblieben sind. [Die Zeit, 03.04.1981, Nr. 15]
Sie verhöhne die Opfer ihrer Politik und schicke dem eine nationale Tröstung hinterher. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1993]]
Vielleicht wollte er endlich einmal ein Theater machen, das auskommt ohne die Erklärungen und Tröstungen der Psychologie. [Die Zeit, 25.04.1986, Nr. 18]
Daß dieser schwerwiegende Satz mehr als eine poetische Tröstung sein kann, beweist das Buch. [Die Zeit, 31.07.1947, Nr. 31]
Zitationshilfe
„Tröstung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tr%C3%B6stung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tröstlichkeit
Trösterin
Tröster
Tröpferlbad
Tröpfchenmodell
Tröte
Trübe
Trübeli
Trübglas
Trübheit