Traber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trabers · Nominativ Plural: Traber
Aussprache
WorttrennungTra-ber (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Traber‹ als Erstglied: ↗Traberbahn · ↗Trabergestüt · ↗Traberpferd
eWDG, 1976

Bedeutung

Pferd, das Trabrennen läuft
Beispiel:
am Sonntag finden mehrere Rennen mit bekannten, erfolgreichen Trabern statt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

traben · Trab · Traber
traben Vb. ‘(im) Trab laufen, reiten’, asächs. thraƀon, mnd. mnl. drāven, nl. draven. Aus der afläm. Rittersprache stammt mhd. draven (12. Jh.) und behält den nd. Lautstand auch im Obd.; doch begegnet daneben mhd. draben und (nach 1200) traben. Anlautendes d- hält sich im Md. bis ins 18. Jh. Vergleichbar ist aengl. þrafian ‘drücken, drängen, treiben, tadeln’ und außergerm. aind. tṛpráḥ ‘unstet, hastig, ängstlich(?)’, griech. trapé͞in (τραπεῖν) ‘die Trauben austreten, keltern’, lat. trepidāre ‘trippeln (aus Geschäftigkeit oder Furcht), hastig, geschäftig, ängstlich hin und her laufen’, trepidus ‘trippelnd, hastig, unruhig, ängstlich’, alit. trèpsti ‘mit den Füßen stampfen’, aslaw. trepetъ, russ. trépet (трепет) ‘Zittern, Beben’, lit. trỹpti ‘trampeln, treten, stampfen, trippeln, tanzen’, trapinė́ti ‘mit den Füßen stoßen’, russ. (landschaftlich) tropát’ (тропать) ‘stampfen, trampeln, klopfen’. Sie führen insgesamt auf ie. *trep- ‘trippeln, trampeln, treten’, auch ‘zittern’, eine sicher lautmalende Erweiterung der Wurzel ie. *ter- ‘zappeln, zittern’. Trab m. ‘beschleunigte Gangart des Pferdes’, mhd. drap, Rückbildung aus mhd. draben. Traber m. ‘Pferd’ (zuerst Ende 14. Jh., geläufig seit 16. Jh.), im Pferdesport ‘für Trabrennen (bei dem die Pferde nur im Trab laufen dürfen) gezüchtetes Pferd’ (Ende 19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bayern-Pokal Besitzer Derby-Woche Galopper Jahrgang Mariendorf Renn-Serie Stall Start Sulky Weltrekord anspannen bayerisch dreijährig edel einheimisch fünfjährig gewinnreich gezogen gezüchtet schwedisch sechsjährig siegreich starten trainieren trainiert vierjährig weltbest zweijährig züchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Traber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die goldene Zeit der Trabers begann in den fünfziger Jahren.
Die Zeit, 07.05.2007, Nr. 19
Nichts ist schlimmer, als einem Traber den Willen zu brechen und ihm mehr zuzumuten, als er leisten kann.
Der Tagesspiegel, 30.07.2003
Aber auch er kann aus einem Traber nur herausholen, was der zu leisten imstande ist.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.2002
Der Kampf um den Titel "Traber des Jahres" - noch nie war er so spannend.
Bild, 24.12.1998
Im vergangenen Jahr mußten sich die Galopper mit 380000 Mark begnügen, für die Traber blieben noch 210000 Mark.
Der Spiegel, 20.04.1987
Zitationshilfe
„Traber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Traber>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
traben
Trabekel
Trabbi
Trabantenstadt
Trabant
Traberbahn
Trabergestüt
Traberkrankheit
Traberpferd
Trabi