Trainer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Trainers · Nominativ Plural: Trainer
Aussprache
WorttrennungTrai-ner (computergeneriert)
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Trainer‹ als Erstglied: ↗Trainerbank · ↗Trainerfrage · ↗Trainerin · ↗Trainerjob
 ·  mit ›Trainer‹ als Letztglied: ↗Assistenztrainer · ↗Bundesligatrainer · ↗Bundestrainer · ↗Cheftrainer · ↗Co-Trainer · ↗Cotrainer · ↗Fußballtrainer · ↗Golftrainer · ↗Handballtrainer · ↗Hundetrainer · ↗Interimstrainer · ↗Jugendtrainer · ↗Ko-Trainer · ↗Kotrainer · ↗Leichtathletiktrainer · ↗Nachwuchstrainer · ↗Spielertrainer · ↗Torwarttrainer · ↗Verbandstrainer
eWDG, 1976

Bedeutung

Sport Fachmann mit Spezialkenntnissen in einer Sportart, der Sportler, auch Pferde, betreut, ausbildet, zu Höchstleistungen steigert und auf einen Wettkampf vorbereitet
Beispiele:
der Trainer stellte hohe Anforderungen an die Mannschaft, den Sportler
Inzwischen hatte ich meinen Rennstall vergrößert und einen Trainer engagiert [SchomburgkAfrika113]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trainieren · Training · Trainer
trainieren Vb. ‘durch ständiges, planmäßiges Üben die Leistungsfähigkeit erhöhen’, besonders ‘auf sportliche Höchstleistungen vorbereiten’, entlehnt (1. Hälfte 19. Jh.) aus engl. to train ‘erziehen, ausbilden, schulen, üben, abrichten, zureiten’, älter auch ‘ziehen, schleppen, anlocken’, das auf afrz. traïner ‘nachziehen, schleifen, schleppen’ (frz. traîner ‘dehnen, hinziehen, nachschleppen’) beruht. Diesem liegt vlat. *tragīnāre ‘dahinschleppen’, weitergebildet aus vlat. *tragere, einer Nebenform von lat. trahere (tractum) ‘ziehen, schleppen’ (s. ↗trachten), zugrunde. Der Ausdruck wird zunächst mit Bezug auf Rennpferde, dann allgemein im Sport sowie übertragen im Sinne von ‘etw. durch systematische Übung ausbilden, verbessern’ gebraucht. Training n. ‘das Trainieren, gezielte Übung zur Leistungssteigerung, systematische Vorbereitung auf einen Wettkampf’ (1. Hälfte 19. Jh.), nach gleichbed. engl. training, Gerundium von engl. to train (s. oben). Die Übernahme behauptet sich gegenüber dem Eindeutschungsversuch Trainierung (Mitte 19. Jh.). Trainer m. ‘wer Sportler oder Pferde betreut, ausbildet, auf Höchstleistungen vorbereitet’ (Anfang 20. Jh.), zuvor im Pferdesport ‘Zureiter, Abrichter’ (1. Hälfte 19. Jh., meist auf englische Verhältnisse bezogen), nach gleichbed. engl. trainer, Nomen agentis zu engl. to train (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Coach · Trainer
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Athlet Betreuer Elf Entlassung FC Funktionär Fußball-Bundesligist Manager Mannschaft Nationalmannschaft Schützling Spieler Team damalig ehemalig entlassen erfolgreich erklären feuern freuen holen loben meinen neu sagen trennen verlängern verpflichten verzichten wechseln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Trainer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn sie schon zweimal gewonnen haben, wollen die Trainer im dritten Spiel vielleicht die guten Spieler schonen.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Das ist ein interessantes Experiment mit einem der weltbesten Trainer.
Der Spiegel, 08.08.1994
Eigentlich hätte der Trainer mir dankbar sein müssen, und er war es auch jahrelang.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 134
Er hatte ihm weniger getan als seine Lehrer in der Schule oder die Trainer beim Sport.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 127
Der Trainer greift Tatjana Tatjana noch einmal kurz an beide Ohren.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 179
Zitationshilfe
„Trainer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Trainer>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traineeprogramm
Trainee
Train
Traille
Trailerschiff
Traineramt
Trainerbank
Trainerfrage
Trainerin
Trainerjob