Training, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Trainings · Nominativ Plural: Trainings
Aussprache
WorttrennungTrai-ning
HerkunftEnglisch
eWDG, 1976

Bedeutung

Sport das Trainieren
Beispiele:
sich einem strengen, harten, intensiven Training unterwerfen, unterziehen
ein anstrengendes, regelmäßiges Training
das Training leiten
mit dem Training aussetzen
das Training wieder aufnehmen
er hat sich beim Training verletzt
sportliches Training
Medizin autogenes Training (= Übungen zur Entspannung des Organismus und zur Regulierung von Unregelmäßigkeiten physiologischer Funktionen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trainieren · Training · Trainer
trainieren Vb. ‘durch ständiges, planmäßiges Üben die Leistungsfähigkeit erhöhen’, besonders ‘auf sportliche Höchstleistungen vorbereiten’, entlehnt (1. Hälfte 19. Jh.) aus engl. to train ‘erziehen, ausbilden, schulen, üben, abrichten, zureiten’, älter auch ‘ziehen, schleppen, anlocken’, das auf afrz. traïner ‘nachziehen, schleifen, schleppen’ (frz. traîner ‘dehnen, hinziehen, nachschleppen’) beruht. Diesem liegt vlat. *tragīnāre ‘dahinschleppen’, weitergebildet aus vlat. *tragere, einer Nebenform von lat. trahere (tractum) ‘ziehen, schleppen’ (s. ↗trachten), zugrunde. Der Ausdruck wird zunächst mit Bezug auf Rennpferde, dann allgemein im Sport sowie übertragen im Sinne von ‘etw. durch systematische Übung ausbilden, verbessern’ gebraucht. Training n. ‘das Trainieren, gezielte Übung zur Leistungssteigerung, systematische Vorbereitung auf einen Wettkampf’ (1. Hälfte 19. Jh.), nach gleichbed. engl. training, Gerundium von engl. to train (s. oben). Die Übernahme behauptet sich gegenüber dem Eindeutschungsversuch Trainierung (Mitte 19. Jh.). Trainer m. ‘wer Sportler oder Pferde betreut, ausbildet, auf Höchstleistungen vorbereitet’ (Anfang 20. Jh.), zuvor im Pferdesport ‘Zureiter, Abrichter’ (1. Hälfte 19. Jh., meist auf englische Verhältnisse bezogen), nach gleichbed. engl. trainer, Nomen agentis zu engl. to train (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildungsmaßnahme · ↗Kurs · ↗Kursus · ↗Lehrgang · ↗Schulung · ↗Seminar · Training · ↗Weiterbildung · ↗Workshop
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Fortbildung · ↗Schulung · Training · ↗Weiterbildung
Assoziationen
Synonymgruppe
Probe · Training · ↗Übung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Freitag Nationalmannschaft Sturz Weltcup-Abfahrt Wettkampf abbrechen absolvieren aufnehmen aussetzen autogen einsteigen erleiden erst frei gestrig hart intensiv interkulturell körperlich leiten mental regelmäßig speziell teilnehmen täglich umknicken verletzen vorbeischauen zuschauen zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Training‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Niemand sagt mir mehr, wann ich aufstehen muss, wann ich essen gehen muss und wann Training ist.
Die Zeit, 02.09.2008, Nr. 37
Die Mädchen werden schneller erwachsen, das Material ist besser, das Training ausgefeilter.
Der Spiegel, 13.12.1993
Sie stellen sich dann mit autogenem Training ruhig auf den Tag ein.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 130
Geistiges Training sollte nicht mit bloßem Lernen auf ein berufliches Ziel hin verwechselt werden.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 86
Und das stete Training macht ihn zum reinen, wirkungsvollen Theatraliker.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 74
Zitationshilfe
„Training“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Training>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
trainieren
Trainerwechsel
Trainerstab
Trainerlizenz
Trainerjob
Trainingsabend
Trainingsanzug
Trainingsarbeit
Trainingsauftakt
Trainingscamp