Traktat, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Traktat(e)s · Nominativ Plural: Traktate
Aussprache 
Worttrennung Trak-tat (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Traktat‹ als Erstglied: ↗Traktätchen
Herkunft aus tractātuslat ‘Behandlung, Beschäftigung, Erörterung, Abhandlung, Überlegung’ < tractārelat ‘behandeln, betreiben, sich mit etw. beschäftigen, bearbeiten, untersuchen, überdenken’ (traktieren)
eWDG

Bedeutung

meist kurze (wissenschaftliche) Abhandlung mit lehrhaftem Charakter
siehe auch Traktätchen
Beispiele:
ein philosophischer, historischer, geographischer Traktat
einen Traktat abfassen, verfassen
Schrift, Flugschrift religiösen Inhalts
Beispiel:
Überall in ihren Vierteln sammelten sich Straßenprediger ... verteilten Traktate über den Messias [ Feuchtw.Söhne126]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Traktat · traktieren
Traktat n. m. ‘(kurze, wissenschaftliche) Abhandlung, (religiöse) Flugschrift, Übereinkunft, Vertrag’, entlehnt (14. Jh.) aus lat. tractātus ‘Behandlung, Beschäftigung, Erörterung, Abhandlung, Überlegung’, mlat. auch ‘Sendschreiben, Vertrag’, einer Substantivbildung zu lat. tractāre ‘behandeln, betreiben, sich mit etw. beschäftigen, bearbeiten, untersuchen, überdenken’, eigentlich ‘(herum)schleppen, -ziehen’, Intensivum zu lat. trahere (tractum) ‘ziehen, schleppen’ (s. ↗trachten). traktieren Vb. ‘(schlecht) behandeln, plagen, quälen, ein Thema abhandeln, verhandeln, (üppig) bewirten’ (15. Jh.), aus lat. tractāre (s. oben).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Abhandlung · ↗Arbeit · ↗Ausarbeitung · Traktat · ↗Werk · akademische Arbeit · wissenschaftliche Arbeit  ●  ↗Elaborat  geh., lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Schmähschrift · ↗Spottschrift · ↗Streitschrift  ●  ↗Pamphlet  geh., franz., engl. · ↗Pasquill  geh., ital. · Traktat  geh., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Traktat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Traktat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Traktat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon zeugt nicht zuletzt der Traktat "Über das Altern" (1968).
Die Welt, 30.11.2002
Denn jetzt liest es sich streckenweise wie ein religiöses Traktat.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1996
Sie bietet keineswegs in allen Traktaten, in denen sie berücksichtigt wird, ein einheitliches Bild.
Ruhnke, Martin: Musica theorica. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 35601
Als Traktat wurde diese Predigt zum weitverbreitetsten Werk des Meisters.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21003
Die Systematik der freien Künste weicht hier von der des «Traktates» etwas ab.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 921
Zitationshilfe
„Traktat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Traktat>, abgerufen am 25.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traktarianismus
Traktandum
Traktandenliste
Traktament
traktabel
Traktätchen
traktieren
Traktion
Traktionskontrolle
Traktor