Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Tram, die oder das

Grammatik D , A Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tram · Nominativ Plural: Trams
Nebenform CH Tram · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Trams
Aussprache  [tʀam]
GrundformenTramway, Trambahn
Wortbildung  mit ›Tram‹ als Erstglied: Drämli · Trambahn · Trambillett · Tramchauffeur · Tramchauffeuse · Tramfahrer · Tramfahrerin · Tramführer · Tramführerin · Tramgeleis · Tramgeleise · Tramgleis · Tramhaltestelle · Traminsel · Tramkomposition · Tramlinie · Tramschiene · Tramstation · Tramwagen · Tramzug · Trämli
 ·  mit ›Tram‹ als Letztglied: Extratram · Pferdetram · Rösslitram
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Straßenbahnen auf durch Grünstreifen von der Straße abgetrennten Trassen
Straßenbahnen auf durch Grünstreifen von der Straße abgetrennten Trassen
(Vincent Eisfeld, CC BY-NC 4.0)
Synonym zu Straßenbahn
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die elektrische Tram; eine alte, historische, moderne Tram; die überfüllte, vollbesetzte Tram
als Akkusativobjekt: die Tram benutzen, nehmen; die Tram erwischen, verpassen; Tram fahren
in Präpositionalgruppe/-objekt: mit der Tram [irgendwohin] fahren; die Fahrgäste in der Tram; die Fahrt mit der Tram; auf die Tram warten; in die Tram einsteigen; aus der Tram aussteigen; in der Tram sitzen
als Aktivsubjekt: die Tram fährt, rattert, rumpelt, rollt, verkehrt [irgendwohin]; die Tram hält [irgendwo]; die Tram kommt; die Tram fährt an, ab; die Tram entgleist
als Genitivobjekt: der Fahrer der Tram
Beispiele:
Wann kommt die nächste Tram?
Welche Tram fährt zum Hauptbahnhof?
[auf Verkehrsschildern:] Achtung Tram!
Wer das Viertel rund um das Europaparlament mit seinen Prachtbauten und Parks erkunden will, sollte […] in die Tram steigen – Straßburg hat das längste Straßenbahnnetz Frankreichs. [Welt am Sonntag, 23.08.2020]
In der Schweiz […] wurde man lange schräg angeschaut, wenn man eine Maske trug. Doch jener Montag war der erste Tag, an dem [wegen der Corona-Pandemie] Masken in Tram, Bus und Zug obligatorisch waren. Und so trugen auch andere Pendler Masken, als sie auf das Tram warteten. [Luzerner Zeitung, 17.07.2020]
Wegen einer Betriebsversammlung bei der Frankfurter Verkehrsgesellschaft […] fahren am Dienstag in Frankfurt während des Streiks der Busfahrer auch U‑ und Straßenbahnen nur eingeschränkt. […] Welche und wie viele U‑Bahnen und Trams ausfallen, lasse sich nicht vorhersagen. [Allgemeine Zeitung, 19.11.2019]
Immer mehr ältere Menschen wohnen in der Gemeinde und diese können oder wollen nicht mit dem Tram in die Stadt fahren und die schweren Taschen nach Hause schleppen. [Basler Zeitung, 28.01.2015]
Meine Tochter musste […] drei Straßenbahnzüge vorbeifahren lassen, weil es trotz Hilfe eines freundlichen Fahrers nicht möglich war, einen Kinderwagen in die Tram zu heben. Die Türen sind zu schmal für einen Kinderwagen[…]. [Kleine Zeitung, 03.03.2010]
Noch gibt es keine halbwegs sichere Route vom Prenzlauer Berg im Osten [Berlins] zum Hauptbahnhof im Zentrum – die Radler müssen sich zwischen Autos und Trams hindurchschlängeln. [Zeit Wissen, 08.04.2009]
Meine Freundin und ich haben eine Jahreskarte und fahren täglich mit der Tram […]! [Kronen Zeitung, 12.11.2008]
Vier junge Leute sind am Hauptbahnhof in die Tram eingestiegen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.05.2002]
Die Frau war aus einer Tram der Linie 11 ausgestiegen und in Richtung Friedrichsstraße [in Mainz] gegangen. [Rhein-Zeitung, 01.02.2000]
2.
System von Straßenbahnlinien in einer Stadt
Grammatik: nur im Singular
Synonym zu Straßenbahn (2)
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Tram ausbauen
in Koordination: Bus und Tram
Beispiele:
Beim U‑Bahn‑Ausbau tut sich die Partei [Die Grünen] seit Jahren schwer. Der Vorstand will den Ausbau an bestimmten Kriterien festmachen, andere Parteiströmungen wollen ganz auf die Tram setzen, die Grüne Jugend fordert, schon jetzt konkrete Linien zu benennen. [Berliner Morgenpost, 17.03.2021]
[…] Nutzer der Münchner Tram werden in den kommenden Monaten auf eine Geduldsprobe gestellt: Von Montag bis 6. Juni ist der zentrale Abschnitt zwischen Sendlinger Tor und Stachus für alle Linien gesperrt. [Münchner Merkur, 05.03.2021]
Die 150 Jahre alte Straßenbahn hat Zukunft. [Der Berliner] Verkehrssenator […] will das Netz ausbauen und die Tram auch im Westteil der Stadt wieder heimisch werden lassen. [Der Tagesspiegel, 21.06.2015]
In zwei Zweckmässigkeitsbeurteilungen wurden die Erschliessungen von Köniz und Ostermundigen [Gemeinden im Schweizer Kanton Bern] mit dem öffentlichen Verkehr untersucht – dabei habe das Tram »als eindeutig beste Variante« abgeschnitten. [Der Bund, 03.06.2009]
Im Umweltschutzgesetz und im Gesetz über den Öffentlichen Verkehr (ÖVG) soll verankert werden, dass das Tram erhalten und ausgebaut wird. [Basler Zeitung, 02.07.2008]
Im Gegensatz zum Bus mit seiner viel geringeren Kapazität garantierte die strombetriebene Tramway Unabhängigkeit vom Erdöl. Und im Vergleich zur Metro sprachen vor allem die Baukosten für die Tram: Die Mittel für einen Kilometer U‑Bahn reichen für 10 Kilometer Straßenbahn. [Salzburger Nachrichten, 13.09.2003]
Wir müssen erstens die Zahl der Verkehrstoten senken, zweitens die Raser bremsen, drittens die Radwege ausbauen und viertens [die] Tram […] beschleunigen. [Kurier, 29.11.1992]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trambahn · Tram
Trambahn f. auf Schienen fahrende ‘Pferdebahn’, dann ‘Straßenbahn’, auch (und älter) Tram f. Entlehnung (um 1870) von gleichbed. engl. tram, Kurzform für tram-car ‘Straßenbahnwagen’ bzw. tramroad, tramway ‘Schienenweg’. Engl. tram ‘Schienenstrang, Gleisanlage (aus Eisen, Stein oder Holz), Förderwagen, Karre, Tragegestell, Griffstange einer Trage’, (mundartlich) ‘Balken, Stange’ ist verwandt mit (oder entlehnt aus?) mnd. trame ‘Querstange, Leitersprosse’, mnl. trame, nl. tram, traam ‘Balken’. Vgl. weiter mhd. drām(e), trām(e) ‘Balken, Riegel’ sowie ahd. thremil ‘Riegel’ (Hs. 12. Jh.), mnd. treme, nl. treem ‘Leitersprosse’. Eine Verbindung dieser m-Suffix aufweisenden Bildungen mit der unter Trümmer (s. d.) dargestellten Wortgruppe ist möglich, doch semantisch nicht befriedigend.

Typische Verbindungen zu ›Tram‹ (berechnet)

Linie Vbz Verkehrsbetrieb anfahrend ausfahrend basler benützen besteigen einfahrend entgegenkommend entgleisen entgleist fahren fahrend herannahend klingelnd luganer nahend quietschend rollen umleiten verkehren verkehrend verkehrt vorbeifahrend weiß-blau zusammengestossen überfüllt übersehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tram‹.

Zitationshilfe
„Tram“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tram#1>.

Weitere Informationen …

Tram, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tram · Nominativ Plural: Träme/Tramen
Aussprache [tʀaːm]
Herkunft aus trām(e)mhd ‘Balken’
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

A , sonst veraltet dicker Balken (1) als Stütze
Beispiele:
Gehackte Lärchenschindeln, […] bilden das neue Dach auf den Tramen des alten Dachstuhls. [Neue Vorarlberger Tageszeitung, 09.03.2014]
Die armen Leute konnten sich keine gebrannten Ziegel leisten, sie mauerten mit Kalk und Sand meist bis zum Fenstersims und von da ab mit getrockneten Ziegeln bis zum Tram, und ab da wurde bei uns im Wald entweder mit Holz weitergebaut oder aber ein niederer Dachboden noch mit Lehmziegel gemauert, denn da war keine Druckfestigkeit mehr nötig. [Mittelbayerische, 12.08.2020]
[…] die Decke, die einzustürzen droht, und morsche Träme des Dachstuhles müssen ausgetauscht werden. [Kleine Zeitung, 19.12.2009]
Die Zimmerleute zogen die Träme für die Zimmerböden und setzten zuletzt den Dachstuhl auf. [[o. A.]: Lesebuch für die Unterklassen der Volksschulen des Regierungsbezirkes Oberbayern. 50. Aufl. München 1918]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trambahn · Tram
Trambahn f. auf Schienen fahrende ‘Pferdebahn’, dann ‘Straßenbahn’, auch (und älter) Tram f. Entlehnung (um 1870) von gleichbed. engl. tram, Kurzform für tram-car ‘Straßenbahnwagen’ bzw. tramroad, tramway ‘Schienenweg’. Engl. tram ‘Schienenstrang, Gleisanlage (aus Eisen, Stein oder Holz), Förderwagen, Karre, Tragegestell, Griffstange einer Trage’, (mundartlich) ‘Balken, Stange’ ist verwandt mit (oder entlehnt aus?) mnd. trame ‘Querstange, Leitersprosse’, mnl. trame, nl. tram, traam ‘Balken’. Vgl. weiter mhd. drām(e), trām(e) ‘Balken, Riegel’ sowie ahd. thremil ‘Riegel’ (Hs. 12. Jh.), mnd. treme, nl. treem ‘Leitersprosse’. Eine Verbindung dieser m-Suffix aufweisenden Bildungen mit der unter Trümmer (s. d.) dargestellten Wortgruppe ist möglich, doch semantisch nicht befriedigend.
Zitationshilfe
„Tram“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Tram#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tralje
Tralala
Traktätchen
Traktus
Traktur
Trambahn
Trambahnhaltestelle
Trambahnschaffner
Trambahnschaffnerin
Trambillett