Transitabkommen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Tran-sit-ab-kom-men
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

zwischenstaatliches Abkommen über den Transitverkehr

Typische Verbindungen zu ›Transitabkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Transitabkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Transitabkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Ende des Transitabkommens mit der Europäischen Union werden die schweren Lkw unbegrenzt über seine Straßen donnern.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.2003
Zu einem neuen Transitabkommen seien sie bereit, zu mehr aber nicht.
Die Zeit, 28.04.1989, Nr. 18
Dementsprechend sagte auch das Transitabkommen nichts zu diesen Fragen aus.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]
Während Putin und Schröder mit dem Transitabkommen "sehr zufrieden" waren, gab es jedoch Kritik in Moskau.
Die Welt, 13.11.2002
Zwischen Deutschland und Finnland beginnen Militärverhandlungen über ein Transitabkommen, das den Nachschub der deutschen Truppen in Nordnorwegen regeln soll.
o. A.: 1940. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1291
Zitationshilfe
„Transitabkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transitabkommen>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Transit-Güterverkehr
Transit
Transistortechnik
Transistorradio
transistorisieren
Transitgebühr
Transitgeschäft
Transitgut
Transithandel
Transithotel