Transithandel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Transithandels · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungTran-sit-han-del
WortzerlegungTransitHandel1
eWDG, 1976 und DWDS, 2018

Bedeutung

Import von Waren zum Zweck des Exports anstelle des inländischen Verkaufs oder Gebrauchs; Durchfuhrhandel zwischen zwei Ländern durch ein drittes LandQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
den Transithandel erweiternQuelle: WDG, 1976
Zum anderen gehöre der Transithandel dazu, bei dem Waren von einem Drittland in ein anderes Drittland verkauft werden, ohne dass je heimischer Boden berührt wird. [Neue Zürcher Zeitung, 23.11.2017]
Wie nah diese fern zurückliegende Zeit eigentlich ist, wird deutlich, wenn man im Museum erfährt, dass man hier in Schweden Gegenstände aus dem Mittelmeerraum fand. Auch vor 8000 Jahren gab es schon Transithandel. [Womo.OmniRo.de, 02.08.2013, aufgerufen am 15.09.2017]
Als Brücke zwischen der EU und den GUS-Staaten können beide Staaten [Rumänien und Bulgarien] auch Wachstumsimpulse aus dem Transithandel erwarten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.05.2006]
Bis M. 19. Jh. gab es außer dem direkten Handel mit Indien einen Transithandel zwischen Mittelasien und Indien über [die iranische Provinz] K[erman]. [o. A.: Lexikon der Kunst – K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 15816. Zitiert nach: o. A.: Lexikon der Kunst – K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Bd. 3: Greg – Konv, Leipzig: Seemann 1991.]
Wie beim Transithandel spielt [die zyprische Hafenstadt] Limassol auch im Ex- und Import des Landes die dominierende Rolle. [Neues Deutschland, 05.02.1983]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Transit · Transithandel · Transitgut · Transitverkehr
Transit m. ‘Durchgangsverkehr, Durchfuhr von Waren bzw. Durchreise von Personen durch das Hoheitsgebiet eines anderen Staates’, entlehnt (vereinzelt 1. Hälfte 16. Jh., geläufig seit Mitte 18. Jh.) aus gleichbed. ital. transito, das auf lat. trānsitus ‘das Hinübergehen, Übergang, Durchgang’ beruht, zu lat. trānsīre ‘hinüber-, hindurch-, vorbeigehen’; vgl. lat. īre ‘gehen’. Anfangs vereinzelt in der lat., dann auch (bis ins 19. Jh.) in der ital. Form üblich. Vgl. ferner die Fügungen per transit (1. Hälfte 16. Jh.), per Transido (Mitte 16. Jh.), per transitum (17. Jh.). Transithandel m. (Ende 18. Jh., Transitohandel). Transitgut n. (1. Hälfte 18. Jh., Transitogüter). Transitverkehr m. (19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Runderlaß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Transithandel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der Transithandel für die deutschen Einfuhren an diesen Gütern ging früher zum größten Teil über Holland.
Die Zeit, 17.02.1947, Nr. 07
Man betrieb einen einträglichen Transithandel, vorwiegend mit Wein, Weihrauch, Harz und anderen wohlriechenden Essenzen.
Der Tagesspiegel, 06.04.2002
Vollkommen abhängig vom Transithandel mit dem großen Bruder Äthiopien, das keinen eigenen Hafen mehr besitzt, muss fast alles importiert werden.
Die Welt, 28.01.2002
Die Einfuhr der Tiere für den Transithandel wie auch die Ausfuhr der Zigaretten sei durchaus legal, sagt einer der omanischen Zöllner im Hafen.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.2000
Allerdings kann Kenia ab sofort tansanische Häfen und Eisenbahnverbindungen für seinen Transithandel benutzen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Zitationshilfe
„Transithandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Transithandel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Transitgut
Transitgeschäft
Transitgebühr
Transitabkommen
Transit-Güterverkehr
Transithotel
transitieren
Transition
Transitiv
transitivieren